Tennis in New York Nadal gewinnt spektakuläres US-Open-Finale gegen Medwedew

Was für eine Aufholjagd - doch sie wurde nicht belohnt! Der Herausforderer Daniil Medwedew spielte in New York mutig, doch am Ende setzte sich der Favorit durch: Rafael Nadal hat die US Open gewonnen.

Charles Krupa/AP

Rafael Nadal ist der US-Open-Champion 2019. Der Spanier siegte im Endspiel gegen Daniil Medwedew nach 4:50 Stunden 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4. Nach seinen Triumphen 2010, 2013 und 2017 war es sein vierter Erfolg in New York. In einem spektakulären Spiel bewies der russische Außenseiter Mut und Kampfgeist - doch seine Aufholjagd wurde nicht belohnt.

"Das ist eine der emotionalsten Nächte meiner Tenniskarriere. Es war ein unglaubliches Finale, dieser Sieg bedeutet mir eine Menge", sagte Nadal nach der Partie und lobte den Geschlagenen: "Wie er gekämpft und den Rhythmus des Spiels verändert hat, war wahnsinnig."

Medwedew konnte hingegen scherzen. "19 Grand-Slam-Titel sind unglaublich, das ist schon unverschämt", sagte er: "Ich hatte mir schon überlegt: 'Was erzählst du in deiner Rede? In 20 Minuten wird es sowieso vorbei sein.' Aber dann wollte ich um jeden Ball kämpfen und schauen, wie weit es geht - es ging wirklich weit. Das wird mir immer in Erinnerung bleiben."

Zwei-Satz-Führung für Nadal

Bereits der zweite Punkt des ersten Spiels war ein Highlight: Ein langer Ballwechsel endete damit, dass Nadal mit der Vorhand erfolgreich am Netzpfosten vorbei spielte. Im dritten Spiel gelang Medwedew das erste Break des Matches. Doch Nadal ließ sich nicht beunruhigen und holte das Re-Break - und nach 62 Minuten den Satz.

Im zweiten Durchgang gelang Nadal das erste Break zum 4:2. Medwedew spielte weiter mit Mut und viel Risiko, aber er konnte den Satz nicht mehr drehen. Deutlich schneller als noch den ersten Durchgang holte sich Nadal den zweiten. Alles schien auf einen schnellen Erfolg des 33-Jährigen in Flushing Meadows hinauszulaufen.

Fotostrecke

15  Bilder
US Open: Episches Match in New York

Doch der dritte Satz verlief anders als erwartet: Medwedew musste nun noch mehr riskieren - und wurde für seinen Mut belohnt. Erst konterte der 23-Jährige ein Break von Nadal direkt mit einem Re-Break - und nahm ihm dann auch noch ein weiteres Spiel ab, mit dem er den Satz gewann.

Letztes Aufeinandertreffen war deutlich

Es ging also in den vierten Durchgang. Auch dort lieferten sich die beiden einen harten Kampf um Punkte und Spiele. Zunächst schien Nadal wieder besser im Match zu sein, doch dann gelang Medwedew das Break zum 6:4 - und er glich nach Sätzen aus.

Der fünfte Satz: Nadal wurde zunächst vom Publikum ausgebuht, weil er sich bei den Aufschlägen sehr viel Zeit ließ. Doch mit spektakulären Gewinnschlägen zog er die Fans wieder auf seine Seite - und kam zu zwei Breaks. Medwedew gelang zwar ebenfalls ein Break, doch Nadal nutzte seinen dritten Matchball.

Für Nadal und Medwedew war es das zweite Aufeinandertreffen. Beim Masters in Montreal hatte sich Nadal in 71 Minuten 6:3, 6:0 durchsetzen können. Auch damals hatte der Außenseiter teilweise beeindruckend gespielt - und am Ende dann doch klar verloren.

bka/sid



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 09.09.2019
1. Und wie lange hat das Match gedauert?
Stunde oder 2 ? der Ticker übrigens ein bisserl schwach, oder war das dem Umstand geschuldet das ein Mangel an 10-Finger Blind besteht? außerdem keine Möglichkeit seinen Senf dazu geben zu können. Schade, ein Blick über den Zaun in Nachbars Garten...
jean-baptiste-perrier 09.09.2019
2. Ganz großes Herren-Tennis!
Medvedev (23) ist die Zukunft des Tennis. Was für eine Moral. Nadal war heute drei Sätze wie eine Wand. Doch dieser Teufelskerl Medvedev liess nicht locker. Eine Sternstunde des Tennis!
danny1805 09.09.2019
3. Einfach nur WOW
Das hat sich wirklich gelohnt wach zu bleiben bis zum Schluss, dass war ganz grosses Kino bis zum Ende. Tiefer Respekt vor den beiden und meine absolute Hochachtung.
Markus.Wohlers 09.09.2019
4. Willkommen 4. Musketier
Willkommen 4. Musketier, willkommen Löwenherz! Jetzt gehörst Du zu den großen Vier. Nur Djokovic kann den Nadal bei so einem Turnier schlagen, aber Medvedev hat es fast geschafft. Bravo Junge! Es war ein episches Match bis 03.10 Uhr nachts. Nadal ist eine wahre Furie und ein Ausnahmesportler. Große Anerkennung an beide Spieler.
anduls 09.09.2019
5. 4,5h; wer soll sich das noch anschauen
und es ist schon traurig, wie all die Anfang-20.ziger gegen 33 Jahre alte Tennis Opas verlieren. Zuer Erinnerung, BEcker hat mi 23 3x Wimbledo und 1x US Open gewonnen, Mcenroe mit 23 1x Wimbledon und 3x US-Open. Bjorn Borg 3 French-Open , 4x Wimbledon. Es gibt noch mehr Beispiele.Und all diese Spieler haben ab 25 (bei Borg weiss man es nicht) nicht mehr viel gerissen, mit 30 war Schluss.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.