US Open Serena Williams gewinnt emotionales Auftaktmatch – und verzögert ihren Rücktritt um mindestens ein Spiel

Tennisikone Serena Williams ist bei den US Open – dem letzten Turnier ihrer Karriere – eine Runde weiter. Ihren Sieg bejubelten im Stadion Bill Clinton, Hugh Jackman, Queen Latifah und fast 24.000 Fans.
Serena Williams nach ihrem Sieg beim Auftaktmatch der US Open: »Es bedeutet mir so viel, hier zu sein«

Serena Williams nach ihrem Sieg beim Auftaktmatch der US Open: »Es bedeutet mir so viel, hier zu sein«

Foto: John Minchillo / AP

Serena Williams hat ihren Abschied von der großen Tennisbühne noch mal verschoben: Die 23-malige Grand-Slam-Turniersiegerin gewann zum Auftakt der US Open in der Nacht zu Dienstag gegen Danka Kovinić aus Montenegro mit 6:3, 6:3. Ihre nächste Gegnerin ist nun die Weltranglistenzweite Anett Kontaveit aus Estland.

»Ich wollte einfach mein Bestes geben und fühle mich auf diesem Platz immer so selbstbewusst«, sagte Williams. »Es bedeutet mir so viel, hier zu sein.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Williams spielte in einem selbst entworfenen Dress – und in mit Diamanten besetzten Schuhen. Auf der Gästeliste für das Highlightspiel im Arthur Ashe Stadium von New York stand reichlich A-Prominenz: Hugh Jackman, Mike Tyson, Lindsey Vonn, Spike Lee, Queen Latifah, Bill Clinton und viele mehr. Dazu fast 24.000 Fans, die auf dem Schwarzmarkt teils horrende Preise für ein Ticket ausgegeben hatten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Williams hatte vor drei Wochen ihren Rücktritt als Leistungssportlerin angekündigt – für sie stilgerecht im Modemagazin »Vogue«. »Bei diesem Thema gibt es bei mir keine Freude, ich fühle große Schmerzen«, sagte die US-Amerikanerin. »Es ist das Schwierigste, was ich mir vorstellen kann. Ich hasse es. Ich hasse es, am Scheideweg zu stehen.«

Beim Hartplatzturnier am USTA Billie Jean King National Tennis Center, wo sie 1999 als 17-Jährige ihren ersten Grand-Slam-Titel gewann, tritt Williams noch mit ihrer Schwester Venus im Doppel an.

Serena Williams gilt für viele als beste Tennisspielerin der Geschichte. Auch wenn sie den Allzeitrekord von Margaret Court knapp verfehlen dürfte: Die Australierin konnte 24 Einzel-Triumphe bei den vier wichtigsten Turnieren feiern.

Jabeur und Kontaveit sicher weiter – Halep scheitert

Auch Wimbledon-Finalistin Ons Jabeur ist ohne Probleme in die zweite Runde der US Open eingezogen. Die 28 Jahre alte Tunesierin setzte sich gegen Madison Brengle aus den USA durch. Toptalent Coco Gauff aus den USA blieb gegen Leolia Jeanjean aus Frankreich souverän. Gleiches gilt für die Anett Kontaveit: Sie besiegte die Rumänin Jaqueline Cristian.

Überraschend ausgeschieden ist dagegen die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Simona Halep aus Rumänien: Sie verlor gegen die Ukrainerin Daria Snigur in drei Sätzen. Die an Position 10 gesetzte Russin Darja Kassatkina musste sich zudem der Britin Harriet Dart geschlagen geben.

aar/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.