Wimbledon Kerber mühelos weiter – Otte verliert Tennistasche und gewinnt deutsches Duell

Nur 16 Minuten brauchte Angelique Kerber für ihren ersten Satzgewinn in Wimbledon. Auch Tennisaufsteiger Otte steht in Runde zwei, drei Partien mit deutscher Beteiligung werden erst im Laufe des Dienstags beendet.
Angelique Kerber in Wimbledon

Angelique Kerber in Wimbledon

Foto: Alberto Pezzali / AP

6:0 nach 16 Minuten: Mit wenig Mühe und viel Dominanz ist Angelique Kerber ins Grand-Slam-Turnier von Wimbledon gestartet. Mit 7:5 ging auch der zweite Satz gegen die Französin Kristina Mladenovic an die dreimalige Major-Siegerin aus Deutschland, die beim prestigeträchtigen Turnier im All England Club an Position 15 der Setzliste steht. In Runde zwei trifft Kerber nun auf Magda Linette aus Polen.

Otte ohne Gepäck zum Sieg

Ebenfalls im Schnelldurchgang ist Oscar Otte in die zweite Runde eingezogen: Im deutschen Duell mit Peter Gojowczyk setzte sich Otte, der bei den Rasenturnieren in Stuttgart und Halle zuletzt jeweils ins Halbfinale eingezogen war, souverän 6:1, 6:2, 6:1 durch. Nur 77 Minuten dauerte die Partie, in der Otte unterstrich, warum er in Abwesenheit des verletzten Alexander Zverev die Nummer eins der deutschen Tennismänner ist.

Auch Oscar Otte steht in Wimbledon in Runde zwei

Auch Oscar Otte steht in Wimbledon in Runde zwei

Foto: Frank Molter / dpa

Dabei hatte Otte auf große Teile seiner Ausrüstung verzichten müssen: Eine Tennistasche mit Schuhen und Saiten ist seit dem Flug nach London verschollen. »Zum Glück habe ich mir am Abend vorher noch gesagt: Nimm die Schläger mal lieber ins Handgepäck«, sagte Otte. »Das war wichtig, weil ich an Schläger wohl so schnell nicht mehr drangekommen wäre.« Ottes nächster Gegner entscheidet sich am Dienstag zwischen dem Briten Jay Clarke und dem US-Amerikaner Christian Harrison, deren Partie bei einer Zweisatzführung für Harrison unterbrochen wurde.

Maria, Altmaier und Korpatsch müssen nachsitzen

Aufgrund der Verzögerungen durch Regenfälle am Montag konnten noch weitere Partien nicht vor Einbruch der Dunkelheit beendet werden. Daniel Altmaier liegt gegen den Schweden Mikael Ymer bereits 3:6, 5:7 zurück, Tatjana Maria hat bei einem Zwischenstand von 4:6, 6:3 noch alle Chancen, in die zweite Runde einzuziehen. Auch bei Tamara Korpatsch – 7:6 (9:7), 5:7 gegen die Britin Heather Watson – ist noch alles offen.

Während Jule Niemeier und Maximilian Marterer ihre Auftaktmatches gewann, verpasste Jan-Lennard Struff in einem packenden Fünfsatzmatch gegen den spanischen Shootingstar Carlos Alcaraz eine große Überraschung. Die gelang dafür Alcaraz' Landsmann Alejandro Davidovich Fokina, der den Vorjahres-Halbfinalisten und Mitfavoriten Hubert Hurkacz bezwang. Lesen Sie hier mehr zu den weiteren Spielen des ersten Tages in Wimbledon.

Erstmals in Geschehen eingreifen werden am Dienstag unter anderem Nicola Kuhn, Dominik Koepfer, Nastasja Schunk und Andrea Petković. Jeweils auf dem Centre-Court startet am Nachmittag zunächst Topfavoritin Iga Świątek, anschließend auch Major-Rekordsieger Rafael Nadal ins Turnier.

cev/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.