WTA-Finals im Tennis Świątek verliert nach 15 Siegen in Folge und verpasst Endspiel

Die Weltranglistenerste Iga Świątek hat überraschend das Halbfinale der WTA-Finals gegen Aryna Sabalenka verloren. In der Gruppenphase hatte sie noch überragt und lediglich 13 Spiele abgegeben.
Nach überragender Gruppenphase verlor Iga Świątek gegen Aryna Sabalenka erstmals nach 15 Siegen in Serie

Nach überragender Gruppenphase verlor Iga Świątek gegen Aryna Sabalenka erstmals nach 15 Siegen in Serie

Foto: Lm Otero / dpa

Die Siegesserie der Weltranglistenersten Iga Świątek ist überraschend gerissen. Bei den WTA-Finals im texanischen Fort Worth unterlag die Polin Aryna Sabalenka aus Belarus am Sonntag 2:6, 6:2, 1:6 und verpasste beim Abschlussturnier für die besten Tennisspielerinnen dieses Jahres das Finale.

Noch in den Gruppenspielen hatte Świątek dominiert wie seit 15 Jahren keine Spielerin mehr. Die 21-Jährige hatte in ihren drei Gruppenpartien nur 13 Spiele abgegeben und damit die wenigsten seit der Belgierin Justine Henin 2007 (11), wie die WTA vor den Halbfinals mitgeteilt hatte. Für Świątek war es zudem nach zuletzt 15 Siegen in Serie gegen eine Spielerin aus den Top Ten die erste Niederlage.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Świąteks Halbfinalgegnerin Sabalenka trifft im Finale auf Caroline Garcia aus Frankreich, die sich zuvor 6:3, 6:2 gegen die Griechin Maria Sakkari durchgesetzt hatte.

Garcia war 2017 bei ihrer ersten und zuvor einzigen Teilnahme noch im Halbfinale gescheitert.

vgl/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.