Tour de France Drei Deutsche im Bora-Aufgebot – Cavendish und Alaphilippe fehlen

Der deutsche Rennstall Bora-hansgrohe hat sein Aufgebot für die Tour de France bekannt gegeben – mit einer Überraschung. Auch Mark Cavendish und Julian Alaphilippe werden bei der Rundfahrt nicht mit dabei sein.
Lennard Kämna fährt als Deutscher Meister im Einzelzeitfahren zur Tour

Lennard Kämna fährt als Deutscher Meister im Einzelzeitfahren zur Tour

Foto: David Inderlied / dpa

Der deutsche Radrennstall Bora-hansgrohe geht mit Nils Politt, Lennard Kämna und Maximilian Schachmann in die 109. Tour de France. Das teilte Teamchef Ralph Denk im Podcast des Teams mit . Neben dem deutschen Trio wurden die Österreicher Felix Großschartner, Patrick Konrad und Marco Haller sowie der Russe Alexander Wlassow und der Niederländer Danny van Poppel berufen. Für den irischen Sprinter Sam Bennett, 2020 immerhin Gewinner des Grünen Trikots, war überraschend kein Platz im acht Fahrer umfassenden Aufgebot.

Alexander Wlassow ist Boras Fahrer für die Gesamtwertung

Alexander Wlassow ist Boras Fahrer für die Gesamtwertung

Foto: Gian Ehrenzeller / dpa

Die Tour startet am Freitag in Kopenhagen mit einem Einzelzeitfahren. Wlassow soll als Kapitän für ein starkes Ergebnis in der Gesamtwertung sorgen. »Wir hoffen auf das Podium, wollen offensiv und aggressiv fahren. Ein Etappensieg wäre ebenfalls schön. Dann wäre ich glücklich in Paris«, sagte Denk. Der in diesem Jahr immens starke Wlassow und Schachmann waren erst kürzlich an Covid-19 erkrankt, erholten sich jedoch offenbar schnell davon.

Für Etappensiege sollen vor allem der neue deutsche Meister im Straßenrennen Politt und Kämna, der sich den Meistertitel im Einzelzeitfahren sicherte, sorgen. Kämna gelang dies bereits im Mai beim Giro d’Italia, den Bora später überraschend mit dem Australier Jai Hindley auch gewann.

Mark Cavendish ist nur Nachrücker seines Teams

Mark Cavendish ist nur Nachrücker seines Teams

Foto:

BENOIT TESSIER / REUTERS

Bei der Rundfahrt nicht dabei sein werden die beiden Stars Mark Cavendish und Julian Alaphilippe. Sowohl der britische Rekord-Etappensieger als auch Frankreichs Weltmeister fehlten im Aufgebot des Teams QuickStep-AlphaVinyl. Stattdessen setzt die belgische Mannschaft auf den niederländischen Sprinter Fabio Jakobsen und hofft außerdem auf Etappensiege durch den dänischen Klassikerspezialisten Kasper Asgreen.

Britischer Meister – und nicht nominiert

Cavendish ist lediglich als Nachrücker nominiert. Der 37-Jährige hatte im Vorjahr den Etappenrekord von Eddy Merckx eingestellt und eigentlich auf seinen 35. Tageserfolg gehofft. Erst am Sonntag war er nach einer starken Vorstellung britischer Meister geworden. Nun kann er nur durch eine kurzfristige Erkrankung oder Verletzung eines Teamkollegen ins Aufgebot rücken. Den Verzicht auf Alaphilippe begründete das Team mit fehlender Form. Der 30-Jährige war im April bei Lüttich–Bastogne–Lüttich schwer gestürzt und erst kürzlich ins Renngeschehen zurückgekehrt.

mfu/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.