Tour de France Femmes Ludwig gewinnt die Etappe für ihr geschundenes Team

Am Vortag stürzten vier Fahrerinnen des Teams FDJ Suez Futuroscope, unter ihnen Cecilie Ludwig. Eine musste gar die Tour de France Femmes beenden. Einen Tag später holt Ludwig die Etappe. Marianne Vos bleibt in Gelb.
Cecilie Ludwig

Cecilie Ludwig

Foto: JEFF PACHOUD / AFP

Cecilie Ludwig hat die dritte Etappe der Tour de France Femmes von Reims nach Épernay gewonnen. Die Dänin setzt sich nach 133,6 Kilometern im Sprint gegen Marianne Vos durch, die durch den zweiten Platz ihr Gelbes Trikot verteidigte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am Vortag waren Ludwig und ihr Team noch die großen Verliererinnen der Etappe. Mehrfach waren sie in Stürze verwickelt, auch die dänische Meisterin war betroffen. Besonders hart traf es Marta Cavalli, die verletzt die Tour beenden musste. Doch nicht nur Fahrerinnen von FDJ Suez Futuroscope litten unter den Wind- und Straßenbedingungen, auch Bahnradweltmeisterin Laura Süßemilch musste nach einem heftigen Sturz mit zwei Wirbelbrüchen aufgeben.

Auch auf der dritten Etappe kam es zu einem entscheidenden Sturz in der Spitzengruppe: Ungefähr 15 Kilometer vor dem Ziel rutschte die Deutsche Liane Lippert in einer Linkskurve weg und geriet von der Straße ab. Die anderen Ausreißerinnen gaben Gas und Lippert verlor den Anschluss und kam erst zwei Minuten nach Ludwig ins Ziel.

Diese setzte sich am steilen Schlussstück der Etappe gegen Vos durch, die auch am Mittwoch in Gelb fahren wird. Es folgten mit 16 Sekunden Rückstand im Gesamtklassement die Italienerin Silvia Persico und Katarzyna Niewiadoma aus Polen.

Van Vleuten mit Magenproblemen und Toilettenpause im falschen Moment

Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten verlor 20 Sekunden auf die Spitzenfahrerinnen. Sie hatte sich zunächst trotz Magenproblemen und einer Toilettenpause im falschen Moment an die Vos-Gruppe zurückgekämpft, musste dann aber auf dem letzten Kilometer erneut abreißen lassen. In der Gesamtwertung liegt sie nun bereits eine Minute und vierzehn Sekunden hinter der Führenden.

Auf der vierten Etappe am Mittwoch geht es für das Feld auf 126 hügeligen Kilometern von Troyes nach Bar-sur-Aube. Die Tour de France Femmes endet am Sonntag nach insgesamt acht Etappen auf der legendären Planche des Belles Filles in den Vogesen.

mfu
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.