European Championships in München »Ein perfekter Tag« – Kunstturnerinnen Seitz und Malewski überraschen mit EM-Gold

Elisabeth Seitz hat bei den Turn-Europameisterschaften in München völlig unerwartet den Titel am Stufenbarren gewonnen. Dann trieb Emma Malewskis Gold am Schwebebalken die Begeisterung in der Olympiahalle auf die Spitze.
Elisabeth Seitz im Stufenbarren-Finale der EM in München

Elisabeth Seitz im Stufenbarren-Finale der EM in München

Foto:

Martin Meissner / AP

Die deutschen Kunstturnerinnen haben bei den European Championships in der Münchner Olympiahalle gleich zwei überraschende Goldmedaillen gewonnen. Den Auftakt machte die deutsche Rekordmeisterin Elisabeth Seitz am Stufenbarren: Die Stuttgarterin siegte vor Alice D’Amato aus Italien und der Französin Lorette Charpy.

»Ich bin seit 2009 dabei und hatte so viele vierte, fünfte und sechste Plätze. Jetzt fühlt sich das alles überwältigend an«, sagte die 28-jährige Seitz am ARD-Mikrofon. »Gold ist einfach unglaublich.«

In ihrem allerletzten Wettkampf kam Seitz’ Vereinskollegin Kim Bui auf den fünften Platz und wurde ebenfalls vom Publikum gefeiert. Bui verabschiedete sich mit Tränen und einer tiefen Verbeugung von den Zuschauern: »Meine Übung war Konzentration pur, danach war alles wunderschön.«

Auch am Schwebebalken durften sich die deutschen Turnerinnen über eine überraschende Goldmedaille freuen. Die 18 Jahre alte Emma Malewski verwies Favoritin Ondine Achampong aus Großbritannien auf den zweiten Platz.

Nach einem Fehler beim Aufgang und einer Zeitüberschreitung musste Ex-Weltmeisterin Pauline Schäfer-Betz (ebenfalls Chemnitz) mit dem fünften Platz zufrieden sein.

»Es ist einfach fantastisch, ein perfekter Tag. Durch die vielen Zuschauer fühlt sich alles noch viel krasser an. Ich bin schon ein bisschen stolz auf mich«, sagte Emma Malewski am ARD-Mikrofon.

Nach drei Ruhetagen werden die Kunstturn-Europameisterschaften in München am Donnerstag mit den Wettbewerben der Männer fortgesetzt. Die besten Aussichten auf eine Medaille hat Lokalmatador Lukas Dauser aus Unterhaching, Olympia-Zweiter am Barren.

ara/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.