American Football Emmitt Smith bricht legendären Laufrekord

Als Walter Peyton 1987 eine neue Bestmarke in Sachen Raumgewinn aufstellte, dachte viele, dies sei ein Rekord für die Ewigkeit. Jetzt hat der Running Back der Dallas Cowboys, Emmitt Smith, gezeigt, dass Ewigkeiten manchmal nur 15 Jahre lang dauern.

Dallas - Mit einem Elf-Yard-Lauf im letzten Viertel hat NFL-Star Emmitt Smith bei der 14:17-Niederlage seiner Dallas Cowboys gegen die Seattle Seahawks den "Rushing-Yards"-Rekord des 1999 verstorbenen Walter Payton geknackt. Der Running Back brachte es in der Partie des 8. Spieltags in der National Football League auf 109 Yards und weist mit insgesamt 16.743 gelaufenen Yards 17 mehr auf als Payton, der seinen Bestmarke zwischen 1975 und 1987 bei den Chicago Bears erzielte.

"Es ist etwas ganz besonderes, diesen Rekord auch noch vor heimischer Kulisse zu brechen", sagte Smith. Der 33-Jährige wurde in 13 Jahren in der NFL viermal bester Running Back der Liga sowie je einmal wertvollster Spieler der NFL und des Super Bowls. In Erwartung seines Rekords hatte Smith zu jedem Quarter ein frisches Trikot mit der Nummer 22 angezogen.

"Ich bin stolz auf dich"


Nach der neuen Bestmarke flossen bei dem lediglich 1,75 Meter großen Kraftpaket die Tränen und auch die Glückwünsche von Connie Payton gingen dem Cowboy-Star unter die Haut. "Ich bin stolz auf dich. Du hast so viel Herz über die Jahre bewiesen, dass sich mein Mann heute mit gefreut hätte", sagte die Witwe des vor drei Jahren an Krebs gestorbenen Ex-Rekordhalters von den Chicago Bears. Die Familie Payton und Smith sind eng befreundet.

Payton hatte seine Bestmarke zwischen 1975 und 1987 in 190 Spielen aufgestellt. Sein Nachfolger benötigte drei Partien mehr. Dass er es geschafft hat, gleicht einem Wunder. Auf keiner anderen Position ist die Karriere-Zeit so kurz bemessen wie bei einem Running Back, der sich gegen hünenhafte Verteidiger durchzusetzen muss. 41 Prozent aller Verletzungen ziehen sich die Running Backs zu, deren Laufbahn im Durchschnitt nach 2,57 Jahren beendet ist.

20.000 Yards das nächste Ziel


Das Erreichte genügt Smith jedoch noch nicht. Der letzte große Name aus dem einstigen Dream-Team der Cowboys, der allerdings die Klasse von damals nicht mehr besitzt und wegen seiner Selbstsucht nicht sonderlich beliebt ist, hat das nächste Ziel bereits vorgegeben. 20.000 Yards möchte er noch passieren. "Ich bin schon so weit gekommen", sagt er, "warum soll ich das nicht auch schaffen."

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.