Chinesisches NBA-Duell Yao schlägt Yi

Geschätzte 250 Millionen Chinesen verfolgten das erste Aufeinandertreffen ihrer NBA-Stars Yao Ming und Yi Jianlian live im Fernsehen. Am Ende siegte Yao mit seinen Houston Rockets. Detroit beendete die Erfolgsserie der LA Clippers. Ex-Meister Miami ist weiter sieglos.


Hamburg - Das von den Medien nur "China-Derby" genannte Duell der beiden Hünen elektrisierte rund eine Viertelmilliarde Chinesen, die in Bars, Restaurants und Kneipen am Vormittag Pekinger Zeit das Spiel auf den Bildschirmen verfolgten. Das staatliche chinesische Fernsehen sowie 18 regionale und überregionale Sender übertrugen live aus dem ausverkauften Toyota Center in Houston. Die favorisierten Rockets (5:1 Siege) setzten sich gegen die Milwaukee Bucks (2:3) durch.

Houstons Yao (r.) und Bucks-Neuling Yi: Immenses Interesse
REUTERS

Houstons Yao (r.) und Bucks-Neuling Yi: Immenses Interesse

Zum 104:88-Erfolg steuerte Houstons Center Yao 28 Punkte bei, Bucks-Rookie Yi, ein Forward, schaffte neun weniger. Anschließend gab es freundliche Worte vom Sieger. "Yis Talent ist unglaublich. Ich weiß nicht, wie gut er einmal werden kann. Aber ich denke, er wird einmal besser als ich sein", sagte Yao. Die beiden Chinesen hatten vor der Partie für die vielen Fotografen an der Mittellinie posiert und sich nach der Schlusssirene umarmt.

NBA-Resultate

Philadelphia - Toronto 103:105
Charlotte - Indiana 96:87
Boston - Atlanta 106:83
New York - Orlando 102:112
Miami - Phoenix 101:106
Washington - Denver 92:118
Detroit - LA Clippers 103:79
New Orleans - San Antonio 85:97
Houston - Milwaukee 104:88
Portland - Memphis 110:98
LA Lakers - Minnesota 107:93
Sacramento - Cleveland 91:93
Seattle - Utah 101:103
Nach vier Erfolgen zum Auftakt mussten sich die Los Angeles Clippers erstmals in dieser Saison geschlagen geben. Bei den Detroit Pistons (ebenfalls 4:1 Siege) kamen die Kalifornier 79:103 unter die Räder. Einziges ungeschlagenes NBA-Team ist nunmehr Boston. Die Celtics (4:0) schlugen die Atlanta Hawks 106:83. Für den mit Kevin Garnett (27 Punkte) und Ray Allen (14) spektakulär verstärkten Rekordmeister (insgesamt 16 Titel) ist es der beste Saisonstart seit der Saison 1987/1988. Damals gewann Boston die ersten sechs Spiele.

Weiter ohne Sieg sind auch nach den gestrigen Spielen die Minnesota Timberwolves (0:4), die Washington Wizards, Miami Heat (beide 0:5) und Seattle (0:6). Verlieren die SuperSonics, die den Utah Jazz 101:103 unterlagen, am Sonntag auch gegen Detroit, wäre dies für den Club Negativrekord. Die Wizards verloren 92:118 gegen Denver und starteten erstmals seit 1966 (damals noch in Baltimore angesiedelt) mit fünf Niederlagen.

Miami, 2006 noch NBA-Champion, patzte gegen Phoenix 101:106. Suns-Spielmacher Steve Nash erzielte 30 Punkte, davon elf nacheinander im Schlussviertel. Heat-Center Shaquille O'Neal kam auf 25 Punkte. Wann Miamis lange verletzter Aufbauspieler Dwyane Wade (Schulter- und Knieoperation) wieder eingesetzt werden kann, steht noch nicht fest. Die Minnesota Timberwolves verloren 93:107 bei den Los Angeles Lakers (3:2 Siege), für die Superstar Kobe Bryant 30 Punkte erreichte.

ach/sid/AP/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ravelli, 30.10.2007
1.
Zitat von sysopSan Antonio, Dallas, Phoenix, Utah, Cleveland, Boston, Chicago, Houston - die Liste der chancenreichen Teams für die kommende NBA-Saison ist lang. Wer holt den Titel?
San Antonio als titelverteidiger ist wie jedes jahr einer der topfavoriten. Abgesehen von Boston wird es für die anderen genannten eher ein glücksspiel sein, je nachdem wie die saison verläuft, siehe dallas letzte saison. Boston muss man aber auf jeden fall für die finals auf der rechnung haben. Mit dem neu aufgestellten team um K.G. muss das ziel zumindest der sieg in der conference sein und in den finals ist dann alles möglich.
nephrom 30.10.2007
2.
Ich hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
ravelli, 30.10.2007
3.
Zitat von nephromIch hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
sehe ich genauso, allerdings könnten die gerüchte um kobe das alles nochmal durcheinanderbringen, falls es tatsächlich noch zu einem trade nach chicago käme müsste man die bulls auch zu den kandidaten zählen, obwohl sie dann trotzdem schwächer als die cavs und die celtics einzuschätzen wären.
nephrom 30.10.2007
4.
Klar, die Bulls mit Bryant wären auch nicht ohne, es käme halt darauf an, wen sie abgeben müssen. Eine starting five mit Wallace, Noah, Deng, Bryant, Hinrich muss sich hinter keinem Team im Osten verstecken.
giemaul 30.10.2007
5. ...und Dallas?
... offensichtlich glaubt niemand mehr an eine erfolgreiche Play-off-Teilnahme der Mavs - ich leider auch nicht. ... trotzdem würde ich es Dirk Nowitzki wünschen, dass das Team auch in den letzten Wochen Erfolg hat - nicht nur während des Jahres. ... aber so eine halbwegs vernünftige Prognose abzugeben ist schwierig. ... schaun wir mal wie es wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.