Knöchelverletzung Dallas verliert Nowitzki und gewinnt in Seattle

Eine schlechte und eine gute Nachricht gibt es für die Dallas Mavericks: Einerseits ist Dirk Nowitzki verletzt, andererseits haben die Texaner das Spiel bei den Seattle SuperSonics gewonnen und damit die Gewissheit, auch ohne ihn erfolgreich sein zu können. Ein anderer Deutscher freut sich darüber weniger.


Hamburg - Nowitzki musste bereits nach zehn Minuten in die Kabine getragen werden, als er nach einem Reboundversuch auf den Beinen eines Gegenspielers gelandet und mit dem linken Knöchel umgeknickt war. Er hatte bis dahin sechs Punkte erzielt. Seine Teamkollegen wussten ihren Superstar jedoch zu ersetzen und schlugen die SuperSonics 103:95.

Dallas-Star Nowitzki: Fünfte Verletzung am linken Knöchel
AP

Dallas-Star Nowitzki: Fünfte Verletzung am linken Knöchel

Besonders die konzentrierte Arbeit in der Defensive und der im Angriff gut aufgelegte Erick Dampier waren die gewinnbringenden Faktoren für die Mavericks. Der Center erreichte mit 22 Punkten und 16 Rebounds jeweils eine neue Saisonbestleistung. Bei Seattle - das ab der ersten Minute auf den an der Hand verletzten Rashard Lewis verzichten musste - war Luke Ridnour mit 21 Punkten erfolgreichster Schütze.

"Wenn sowas passiert, ist es am Anfang immer beängstigend. Aber ich habe das schon tausend Mal mitgemacht. Die Ärzte glauben, es sei nur eine Verstauchung. Deshalb bin ich guter Dinge", sagte Nowitzki. Die Verletzung ist bereits die fünfte am linken Knöchel für den 26-Jährigen.

"In der ersten Halbzeit haben wir unter dem Korb zu wenig gebracht. Gegen ein Team wie Dallas rächt sich das", sagte der Deutsche Detlef Schrempf, Co-Trainer der SuperSonics. Während es für Seattle die sechste Niederlage in Folge war, blieb Dallas zum fünften Mal in Serie unbesiegt.

NBA-Resultate

UTAH - Atlanta 112:106
New Orleans - ORLANDO 83:86
INDIANA - Philadelphia 101:93
GOLDEN STATE - Boston 96:95
Charlotte - NEW YORK 109:111 OT
Miami - MILWAUKEE 95:121
LOS ANGELES - Minnesota 111:94
Cleveland - NEW JERSEY 111:113
Memphis - SAN ANTONIO 98:105
Houston - PORTLAND 87:89
TORONTO - L.A.Clippers 98:96
DALLAS - Seattle 103:95
Ein 25:2-Lauf im letzten Viertel hat den Los Angeles Lakers einen 111:94-Erfolg bei den Minnesota Tomberwolves beschert. Vladimir Radmanovic und Maurice Evans steuerten 16 dieser 25 Punkte bei. Darüber hinaus kam Kobe Bryant auf 24 Punkte, Timberwolve Kevin Garnett hatte am Ende elf Rebounds und 22 Punkte auf seinem Konto.

Die Houston Rockets verloren trotz 34 Punkten von Yao Ming 87:89 gegen die Portland Trailblazers. In New Jersey reichten den Cleveland Cavaliers keine 37 Punkte von LeBron James, weil Vince Carter die Nets mit 38 Zählern zum 113:111-Sieg führte.

fpf/sid/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.