NBA Dallas schlägt Golden State, Detroit jagt Club-Rekord

Rache, die nächste: Die Dallas Mavericks haben die Golden State Warriors auch im zweiten Spiel nach dem Playoff-Aus 2007 besiegt. Die Detroit Pistons bauten ihre Erfolgsserie weiter aus und dürfen jetzt von einem neuen Club-Rekord träumen. Boston gewann ebenfalls.


Hamburg - Die Detroit Pistons feierten bei den Washington Wizards den zehnten Sieg in Folge. Beim 106:93 konnte das Team von Trainer Flip Saunders nach der Halbzeit einen komfortablen Zehn-Punkte-Vorsprung verwalten und gewann am Ende ungefährdet. Erfolgreichster Spieler bei Detroit war einmal mehr Richard Hamilton. Dem Guard gelangen 20 Punkte, neun Assists und sieben Rebounds. Den Pistons fehlt nun nur noch ein Sieg, um ihre bisher erfolgreichste Serie von elf Siegen in Folge aus der Saison 2005/06 zu wiederholen.

Dirk Nowitzki (r.): Erneut Matchwinner
AFP

Dirk Nowitzki (r.): Erneut Matchwinner

Dallas machte im zweiten Aufeinandertreffen mit den Golden State Warriors nach der überraschenden Play-Off-Niederlage im vergangenen Jahr kurzen Prozess. Angeführt von einem starken Dirk Nowitzki, der 29 Punkte erzielte, schlugen die Mavericks die Warriors 121:99. Nowitzkis Teamkollege Jerry Stackhouse sagte nach der Partie anerkennend: "Dirk hat ein paar Dämonen ausgetrieben. Das musste mal getan werden. Das war definitiv sein bestes Match in dieser Saison."

Ebenfalls fast im Alleingang besiegte LeBron James von den Cleveland Cavaliers die Atlanta Hawks. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der der Forward nur fünf von zwölf Würfen versenkte, drehte James in der zweiten Hälfte auf und erzielte 32 Punkte, davon 19 in den letzten sieben Minuten. Am Ende gewannen die Cavaliers 98:94.

NBA-Resultate

Cleveland - Atlanta 98:94
Indiana - Memphis 72:90
Orlando - New Jersey 95:96
Charlotte - Chicago 97:109
Boston - Houston 97:93
Miami - Milwaukee 98:103
New York - Sacramento 97:107
Minnesota - Portland 79:90
Dallas - Golden State 121:99
Utah - Philadelphia 110:107
L.A. Clippers - New Orleans 81:95
Bei dem ehemaligen Serien-Champion Chicago Bulls feierte Interims-Coach Jim Boylan seinen dritten Sieg im vierten Spiel. Dank 22 Punkten von Guard Ben Gordon und 21 Punkten von Forward Luol Deng schlugen die Bulls die Charlotte Bobcats 109:97. Trotz des Aufwärtstrends bleiben die Bulls in der Central Division Vorletzter.

Solche Sorgen hat Liga-Primus Boston nicht. Dank eines starken Kevin Garnett (26 Punkte) siegten sie 97:93 gegen die Houston Rockets. Mit 27 Siegen und nur drei Niederlagen aus den ersten 30 Partien zogen die Celtics zudem in einen erlesenen Club ein: Ein solcher Start gelang in der NBA-Geschichte zuvor nur fünf weiteren Teams - von denen vier später auch den Titel gewannen.

chp/rtr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.