NBA-Ehrung Nowitzki als erster Europäer zum MVP gewählt

Jetzt ist es offiziell: Dirk Nowitzki ist zum besten Spieler dieser NBA-Saison gewählt worden. Offenbar ließen sich die NBA-Verantwortlichen absichtlich Zeit mit der Verkündung. Immerhin liegt eine Schmach für den Deutschen noch nicht lange zurück.


Hamburg - Wie die NBA heute bekanntgab, erhielt Nowitzki bei der Wahl durch kanadische und US-amerikanische Journalisten 1138 Punkte. Zweiter wurde Nowitzkis Freund und früherer Mitspieler Steve Nach (Phoenix Suns/1013 Punkte) vor Kobe Bryant (Los Angeles Lakers/521). "Es ist immer noch sehr schwer, mich zu freuen. Die Saison endete einfach zu schlecht", sagte der 28-Jährige, "aber es ist eine Auszeichnung für meine Leistungen in der Regular Season. Deshalb kann ich stolz sein."

MVP Nowitzki (l., neben NBA-Commissioner Stern): "Ich kann stolz sein"
DPA

MVP Nowitzki (l., neben NBA-Commissioner Stern): "Ich kann stolz sein"

Die Wahl zum "Wertvollsten Spieler" wurde vor dem blamablen Erstrunden-Aus der Mavs in den Playoffs gegen die Golden State Warriors durchgeführt, das Ergebnis jedoch erst deutlich nach der 2:4-Pleite mitgeteilt. Üblicherweise wurde der MVP bisher stets nach der ersten Playoff-Runde verkündet - nach der ebenso üblicherweise der Gewählte noch im Rennen um die Meisterschaft steht. Zuletzt war 1982 mit Moses Malone (Houston) ein MVP der Regular Season in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden.

NBA-Commissioner David Stern pries den Mann aus Würzburg als "großartigen Sportler aus Europa, der nicht nur gelernt hat, unser Spiel zu spielen. Er hat es gemeistert." Nowitzkis Clubboss Mark Cuban wurde emotional und lobte die Arbeitseinstellung seines Superstars. "Man muss ihn nicht in der Trainingshalle einsperren, sondern aussperren", sagte Cuban.

Nowitzki ist der erste Europäer, dem eine der wichtigsten Ehrungen im amerikanischen Sport zuteil wird. Der Deutsche hatte in dieser Saison im Durchschnitt 24,6 Punkte und 8,9 Rebounds geschafft und die Mavericks zur besten Bilanz der Clubgeschichte (67 Siege, 15 Niederlagen) geführt. Außerdem war er der erste Profi seiner Franchise, der es in die Anfangsformation des Allstar-Spiels geschafft hatte.

"Ich freue mich riesig für ihn", sagte Nowitzkis Vorgänger und Kumpel Nash, der im Gegensatz zu seinem ehemaligen Teamkollegen noch in den Playoffs vertreten ist und zuvor den 2:2-Ausgleich gegen San Antonio geschafft hatte. "Er ist sicher aktuell nicht der glücklichste Urlauber, aber er hat diese Auszeichnung verdient", sagte der Kanadier. Nowitzki habe ein tolles Jahr gehabt und hart für die MVP-Trophäe gearbeitet, so Nash.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.