NBA Howard stark unterm Korb, Celtics weiter erfolgreich

Seit elf Partien unbezwungen: Der Meister aus Boston beherrscht weiterhin die NBA. Ebenfalls erst zwei Niederlagen auf dem Konto haben die Los Angeles Lakers. Der beste Rebounder der Liga spielt bei den Magic - und verbesserte seine Quote gegen Oklahoma weiter.


Hamburg - Die Boston Celtics bleiben in der NBA das Maß aller Dinge: Gegen die Portland Trail Blazers gewann der Titelverteidiger vor eigenem Publikum 93:78 und baute damit seine Siegesserie auf elf Spiele aus - die längste Serie ohne Niederlage seit der Meistersaison 1985/1986. Mit 19 Siegen und zwei Niederlagen bleiben die Celtics weiter bestes Team der Liga vor den Los Angeles Lakers (16:2).

Celtics-Guard Rondo (r.): Blick Richtung Erfolg
AFP

Celtics-Guard Rondo (r.): Blick Richtung Erfolg

Erfolgreichster Werfer der Celtics waren die Guards Ray Allen mit 19 Punkten und Rajon Rondo mit 16. Für Portland, bei denen alle zwölf eingesetzten Akteure punkteten, war es die erste Niederlage nach sechs siegreichen Partien in Folge.

Die Los Angeles Lakers kamen bei den Washington Wizards zu einem knappen 106:104-Erfolg. Superstar Kobe Bryant steuerte 23 Punkte, 7 Rebounds und 7 Assists zum 16. Sieg seines Teams bei, traf jedoch nur 5 seiner 17 Wurfversuche aus dem Feld. Bester Schütze der Partie war Wizard-Forward Caron Butler, der 26 Punkte erzielte und dazu neun Rebounds holte. Einen Drei-Punkte-Wurf mit der Schlusssirene, der den Sieg für Washington bedeutet hätte, vergab er jedoch.

Ohne den am Knöchel verletzten deutschen Nationalspieler Chris Kaman haben die Los Angeles Clippers die siebte Niederlage in den vergangenen acht Spielen hinnehmen müssen. Bei den Memphis Grizzlies unterlagen die Kalifornier 81:93. Für die Grizzlies war es der erste Erfolg nach sieben sieglosen Begegnungen in Folge. Forward Rudy Gay trug 25 Punkte zum Sieg bei, 16 davon erzielte er im Schlussviertel. Auf Seiten Los Angeles' kam Guard Baron Davis auf 23 Punkte, blieb jedoch ohne jeden Rebound. Die Clippers sind mit drei Siegen und 16 Niederlagen weiterhin das zweitschlechteste Team der Liga, nur Oklahoma (2:18) weist eine noch schwächere Bilanz auf.

NBA-Ergebnisse

Orlando - Oklahoma 98:89
Washington - LA Lakers 104:106
Atlanta - New York 98:95
Cleveland - Indiana 97:73
New Jersey - Minnesota 113:84
Boston - Portland 93:78
Detroit - Philadelphia 91:96
Memphis - LA Clippers 93:81
Houston - Golden State 131:112
Milwaukee - Charlotte 101:96
Utah - Toronto 114:87
Eine Saisonbestleistung erzielte der Chinese Yao Ming. Seine 33 Punkte führten die Houston Rockets zu einem 131:112-Sieg gegen die Golden State Warriors. 19 davon erzielte der Center im vierten Viertel. Für die Gäste traf Guard Stephen Jackson am besten, er kam auf 26 Punkte.

In Orlando holte Center Dwight Howard 23 Rebounds (13 defensiv, zehn offensiv) und 21 Punkte für die Magic beim 98:89-Sieg gegen Oklahoma Thunder. Er verbesserte damit seinen Saisonschnitt auf 14,4 Rebounds pro Spiel - Bestwert in der NBA. Zweiter in dieser Wertung ist der Lette Andris Biedrins, Center der Golden State Warriors, mit 12,1 Rebounds pro Partie.

fsc/sid/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.