NBA Initialzündung durch Nowitzki

Während Michael Jordan mit den Washington Wizards weiter strauchelt, ist Dirk Nowitzki in Dallas der Mann der Stunde.


Dirk Nowitzki: Gespielt trotz Knöchelverletzung
AP

Dirk Nowitzki: Gespielt trotz Knöchelverletzung

Washington - Michael Jordan scheint mit den Washington Wizards das Siegen verlernt zu haben. Der 38-Jährige kassierte am Mittwoch in ausverkaufter Heimarena beim 98:107 gegen die Milwaukee Bucks bereits die fünfte Niederlage in Serie. Dirk Nowitzki hingegen konnte vier Tage nach der 91:98- Heimschlappe gegen die Philadelphia 76ers bei den Cleveland Cavaliers mit einem souveränen 107:94 den sechsten Saisonerfolg verbuchen.

Die Texaner (6 Siege/2 Niederlagen) behaupteten damit in der Midwest Division ihren zweiten Tabellenrang hinter den Minnesota Timberwolves (6/1). Jordan fiel mit den Wizards (2/6) in der Atlantic Division auf den siebten und letzten Rang zurück.

Nowitzki mit 28 Punkten


Nowitzki entpuppte sich einmal mehr als Spielführer der Mavericks, die erstmals seit dem 20. März 1995 bei den Cavaliers gewannen. Zwar musste der deutsche Nationalspieler die meiste Zeit des ersten und zweiten Viertels aussetzen, um sich seinen verstauchten linken Knöchel behandeln zu lassen. Doch als er zurückkam, ergriff der Ex-Würzburger sofort die Initiative und brachte sein Team auf die Siegerstraße. Mit 28 Punkten war er erfolgreichster Werfer.

"Ganz so schlimm war es mit dem Knöchel nicht. Am Anfang tat er ein wenig weh. Deshalb habe ich ihn mit Eis behandelt und noch einmal neu tapen lassen. Nachdem ich dann am Spielfeldrand einige Male rauf und runter gelaufen war, habe ich mich fürs Weiterspielen entschieden", schilderte Nowitzki seine Auszeit, in der sich sein eingedeutschter Teamkamerad Shawn Bradley stark in Szene setzte. Mit 15 Punkten hatte der Center auch entscheidenden Anteil am Sieg.

Jordan: "Wir verbrauchen zu viel Energie"


Jordan erwies sich mit 31 Punkten wiederum als bester Werfer im ausverkauften MCI Center. Prozentual lag die Ausbeute des weltbesten Basketballers auch noch nie so hoch in dieser Saison, denn 12 seiner 24 Feldwurfversuche landeten im Korb. Er hatte die Wizards auch am Anfang des Schlussviertels von einem 20-Punkte-Rückstand auf 84:84 herangeführt. Dann jedoch verließ "His Airness", der 41 Minuten spielte, das Wurfglück. "Wir verbrauchten zu viel Energie, um ins Spiel zurückzukommen, so dass wir zum Schluss zu müde waren", sagte Jordan enttäuscht. Damit ist er nur noch eine Niederlage von seiner längsten Verlierer-Serie in der NBA entfernt.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.