NBA Lakers besiegen Boston im Topduell

Die Neuauflage des NBA-Finales von 2008 hielt, was sie versprach: Die Los Angeles Lakers haben die Boston Celtics in einer dramatischen Partie geschlagen und sich zumindest teilweise für den verpassten Meistertitel revanchiert. Die Dallas Mavericks verloren hoch gegen Utah.


Hamburg - Das Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Boston Celtics wurde erst in der Verlängerung entschieden. Dort konnte sich das Team um Shooting Guard Kobe Bryant, der 26 Punkte (zehn Rebounds) erzielte, 110:109 durchsetzen. Forward Lamar Odom machte die entscheidenden Punkte zum Sieg per Freiwurf.

Boston-Forward Pierce (r.): Niederlage bei der Neuauflage
AFP

Boston-Forward Pierce (r.): Niederlage bei der Neuauflage

In der Neuauflage des NBA-Final-Duells, in dem sich Boston durchsetzen und den Meistertitel feiern konnte, überzeugte auf Seiten der Lakers auch Power Forward Pau Gasol. Er kam auf 24 Punkte und 14 Rebounds. "Ich wünschte, wir wären im vergangenen Jahr mit dieser Einstellung hierher gekommen", sagte Gasol. Bryant hatte die 92:131-Niederlage im sechsten Spiel des Play-Off-Finales ebenfalls noch nicht vergessen: "Durch die gleichen Straßen zu fahren, im selben Hotel zu schlafen - ich war die ganze Nacht wach und habe darüber nachgedacht, wie meine Mannschaftskameraden damit umgehen werden. Es kam alles zurück."

Bei den Celtics war Shooting Guard Ray Allen mit 22 Punkten der beste Werfer, Forward Paul Pierce erzielte 21 Zähler. Durch die Niederlage ist Boston (41 Siege:10 Niederlagen) hinter den Lakers (40:9) nur noch das zweitbeste Team der Liga.

Die Dallas Mavericks haben nach zuletzt vier Siegen in Folge bei den Utah Jazz 87:115 verloren. Bei Dirk Nowitzkis Jubiläum, der gestern vor zehn Jahren sein Debüt in der NBA feierte, war Jazz-Guard Deron Williams der Mann des Abends. Der ursprünglich aus Dallas stammende Williams kam auf 34 Punkte und gab noch 12 Assists. "Ich liebe es, gegen Dallas zu spielen", sagte er nach dem Spiel.

Ergebnisse NBA

Phil. - Indiana 99:94
Boston - LA Lakers 109:110*
Utah - Dallas 115:87
*n.V.
Beim vorangegangenen Spiel der Jazz gegen Charlotte (105:86) fehlte Williams noch wegen einer Oberschenkelprellung, doch gegen sein Jugend-Idol Jason Kidd wollte er unbedingt antreten: "Das Bein war zwar noch ein wenig geschwollen, aber mein Knie war stabil und der Arzt hatte sein OK gegeben."

Die Jazz zogen im dritten Viertel auf und davon, legten mit 37 zu 19 Punkten den Grundstein für ihren Erfolg. Bei den Mavericks machte Nowitzki nur 14 Punkte, bester Werfer war Forward Josh Howard (18). "Ich will mich gar nicht erst entschuldigen", sagte Dallas-Coach Rick Carlisle, "Jazz war super drauf, sie spielen zu Hause immer gut, und wir haben einfach nicht gut gespielt."

Für Dallas ist Salt Lake City kein gutes Pflaster. Von den vergangenen elf Begegnungen bei den Jazz verloren die Mavs neun, zuletzt vier in Folge. Trotz der Niederlage liegen die Mavs mit einer Bilanz von 29 Siegen gegenüber 20 Niederlagen weiterhin auf Play-Off-Kurs.

kna/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.