NBA Nowitzki meckert Dallas zum Sieg

Im Topduell des Westens bewies Lakers-Guard Kobe Bryant gegen Dallas erneut seine Extraklasse. Genützt hat es nichts, die Mavericks gewannen. Dirk Nowitzki weckte seine Kollegen mit einer Pausenpredigt. Große Mühe hatte Spitzenreiter Boston gegen Schlusslicht Minnesota.


Hamburg – Die Celtics kamen gegen die Timberwolves zu einem schmeichelhaften 87:86-Sieg. Boston lag bis zwei Minuten vor dem Ende mit fünf Punkten zurück (81:86). Nur noch 16,6 Sekunden waren zu spielen, als Center Kendrick Perkins Boston wieder in Führung brachte. Den Sieg endgültig sicherte dann Forward Kevin Garnett, der Wolves-Pointguard Sebastian Telfair unmittelbar vor der Schlusssirene den Ball abluchste.

Topscorer Bryant, Sieger Nowitzki: Erfolg für Dallas im Prestigeduell
REUTERS

Topscorer Bryant, Sieger Nowitzki: Erfolg für Dallas im Prestigeduell

Für Garnett war es ein besonderes Spiel, da er erstmals auf einige ehemalige Celtics traf, die für ihn als Ausgleich nach Minnesota getradet worden waren. Der Topverdiener der NBA (Jahresgehalt: 23,751 Millionen US-Dollar) war vor der Saison von den Timberwolves an die Ostküste gewechselt.

Garnett erzielte gegen Minnesota für ihn schwache zehn Punkte, er war allerdings auch durch eine Oberschenkelverletzung gehandicapt und spielte lediglich 31 Minuten. Beste Werfer ihrer Teams waren Perkins (21 Punkte) und Telfair (18). Boston ist mit 34:7 Siegen bester NBA-Club, die Timberwolves (7:35) sind Letzter.

Eine feurige Kabinenansprache Dirk Nowitzkis machte die müden Mavericks wieder munter. Zur Halbzeit führte Dallas gegen die Los Angeles Lakers nur 56:55. Das war Nowitzki zu wenig, der Kapitän nahm sich seine Kollegen in der Kabine zur Brust – mit Erfolg. Nach dem Wechsel erzielten das Team aus Texas elf Punkte nacheinander, gewannen das dritte Viertel insgesamt 35:19 und die Partie schließlich 112:105.

NBA-Ergebnisse

Dallas – LA Lakers 112:105
Toronto - Milwaukee 106:75
Washington - Memphis 104:93
Cleveland - Phoenix 108:110
Boston - Minnesota 87:86
New York – Philadel. 89:81
Detroit - Orlando 101:93
New O. - LA Clippers 111:92
Chicago - Charlotte 77:90
Denver - New Jersey 100:85
Utah - Sacramento 127:113
Portland - Houston 79:89
Seattle - Atlanta 90:99
"Ich habe nur gesagt: Lass uns gewinnen", spielte Forward Nowitzki nach dem Sieg vor 20.438 Zuschauern im heimischen American Airlines Center seine Rolle herunter. Der Deutsche war zusammen mit Co-Forward Josh Howard erfolgreichster Scorer der Mavericks, beide kamen auf 26 Punkte. Dallas (29:13 Siege) liegt hinter New Orleans (30:12) auf Rang zwei der Southwest Division.

40 Punkte in Dallas erzielte Kobe Bryant und dennoch war der Lakers-Guard unzufrieden. Im entscheidenden dritten Viertel hatte Bryant nur einen Wurf versenkt. Die Lakers sind mit 27:14 Siegen Zweiter der Pacific Division hinter Phoenix (31:13). Die Suns gewannen 110:108 bei den Cleveland Cavaliers. Shawn Marion erzielte den siegbringenden Korb in der Schlusssekunde ("Buzzerbeater"), es war der einzige erfolgreiche Versuch des Phoenix-Forwards aus dem Feld. Cavaliers-Forward LeBron James schaffte 36 Punkte, das reichte aber nicht, denn Phoenix versenkte 17 Dreier (Clubrekord in dieser Saison). Sehr zielsicher aus der Distanz zeigte sich auch Hornets-Forward Peja Stojakovic. Beim 111:92-Heimsieg gegen die Los Angeles Clippers traf der Serbe im dritten Viertel innerhalb von dreieinhalb Minuten sechs Dreier. Stojakovic erzielte insgesamt 26 Punkte und avancierte zum besten Werfer bei New Orleans. Für die erneut enttäuschenden Clippers war Forward Corey Maggette (24 Punkte) am erfolgreichsten.

Im Duell zweier Spitzenreiter behielt Detroit (Central Division) gegen Orlando (Southeast Division) mit 101:93 die Oberhand. Die Pistons überrollten die Magic im ersten Viertel 39:18. Detroits Shooting Guard Richard "Rip" Hamilton glänzte mit 32 Punkten. Bei Orlando waren Forward Hedo Turkoglu (22 Punkte) und Center Dwight Howard (21) am erfolgreichsten. Houston gewann 89:79 bei Portland und fügte den Trail Blazers die erste Heimniederlage nach zwölf Siegen in Folge zu. Zum achten Mal nacheinander verlor New Jersey: Die Nets patzten 85:100 in Denver.

ach/dpa/AP/Reuters



insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ravelli, 30.10.2007
1.
Zitat von sysopSan Antonio, Dallas, Phoenix, Utah, Cleveland, Boston, Chicago, Houston - die Liste der chancenreichen Teams für die kommende NBA-Saison ist lang. Wer holt den Titel?
San Antonio als titelverteidiger ist wie jedes jahr einer der topfavoriten. Abgesehen von Boston wird es für die anderen genannten eher ein glücksspiel sein, je nachdem wie die saison verläuft, siehe dallas letzte saison. Boston muss man aber auf jeden fall für die finals auf der rechnung haben. Mit dem neu aufgestellten team um K.G. muss das ziel zumindest der sieg in der conference sein und in den finals ist dann alles möglich.
nephrom 30.10.2007
2.
Ich hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
ravelli, 30.10.2007
3.
Zitat von nephromIch hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
sehe ich genauso, allerdings könnten die gerüchte um kobe das alles nochmal durcheinanderbringen, falls es tatsächlich noch zu einem trade nach chicago käme müsste man die bulls auch zu den kandidaten zählen, obwohl sie dann trotzdem schwächer als die cavs und die celtics einzuschätzen wären.
nephrom 30.10.2007
4.
Klar, die Bulls mit Bryant wären auch nicht ohne, es käme halt darauf an, wen sie abgeben müssen. Eine starting five mit Wallace, Noah, Deng, Bryant, Hinrich muss sich hinter keinem Team im Osten verstecken.
giemaul 30.10.2007
5. ...und Dallas?
... offensichtlich glaubt niemand mehr an eine erfolgreiche Play-off-Teilnahme der Mavs - ich leider auch nicht. ... trotzdem würde ich es Dirk Nowitzki wünschen, dass das Team auch in den letzten Wochen Erfolg hat - nicht nur während des Jahres. ... aber so eine halbwegs vernünftige Prognose abzugeben ist schwierig. ... schaun wir mal wie es wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.