NBA O'Neal dominiert und demoliert, Bryant zielt daneben

Endlich bekamen die Phoenix Suns, was sie sich erhofft hatten: Beim Sieg gegen San Antonio dominierte Center Shaquille O'Neal unter den Körben. Kobe Bryant vergab den entscheidenden Wurf gegen Sacramento, Detroit besiegte Chicago.


Hamburg - Ein missglückter Dreier von Lakers-Star Kobe Bryant kurz vor Ende der Partie gegen die Sacramento Kings besiegelte die zweite Niederlage der Gastgeber in den letzten 15 Spielen. Kurz zuvor hatte Kings-Pointguard Beno Udrih mit zwei verwandelten Freiwürfen eine Zwei-Punkte-Führung für die Gäste herausgeholt.

Lakers-Star Bryant (m.): Letzter Wurf missglückt
AP

Lakers-Star Bryant (m.): Letzter Wurf missglückt

Bryants Versuch in der Schlusssekunde prallte vom Korbrahmen ab, die Kings gewannen 114:113. "Jeder hält den Atem an, wenn er die Chance hat, mit dem letzten Wurf das Match zu entscheiden", sagte Kings-Guard Kevin Martin.

Trotz des Sieges kritisierte Sacramentos Forward Ron Artest die Einstellung seiner Mannschaft: "Wir haben jetzt gegen ein richtig gutes Team gezeigt, dass wir uns steigern können. Es ist schade, dass wir es gegen die schwächeren nicht können."

Die Kings (28 Siege, 35 Niederlagen) müssen weiter um den Einzug in die Playoffs bangen, die Lakers (44:19) führen die Western Conference weiter vor San Antonio an.

NBA-Ergebnisse

Milwaukee - Philadelphia 97:119
Toronto - Seattle 114:106
Phoenix - San Antonio 94:87
Detroit - Chicago 116:109
Lakers - Sacramento 113:114
Die Spurs kassierten mit der 87:94-Pleite bei den Phoenix Suns die zweite Niederlage hintereinander. Mann des Tages war Phoenix' Zugang Shaquille O'Neal. Der von Miami verpflichtete Center holte in seinem zehnten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber 16 Rebounds und erzielte 14 Punkte. O'Neals Einsatzbereitschaft ging so weit, dass er bei dem Versuch, einen Fehlpass im Feld zu halten, in die dritte Zuschauerreihe rutschte und einem Zuschauer mit dem Ellenbogen die Lippe aufschlug. O'Neal: "Ich habe wohl wirklich jemanden getroffen, aber ich habe versucht, den Kindern auszuweichen."

Bei den Gästen war Tony Parker mit 21 Punkten bester Werfer, Steve Nash gelangen für die Suns 19 Punkte.

Die Detroit Pistons haben sich ebenfalls für die Playoffs qualifiziert. Der 116:109-Erfolg gegen die Chicago Bulls war bereits der 46. Saisonsieg für das Team von Flip Saunders. Für die einzige Schrecksekunde bei den Gastgebern sorgte ein eigener Spieler: Tayshaun Prince. Der Forward schien nach einem Foul von Bulls-Guard Larry Hughes ernsthaft verletzt. "Ich konnte meine Hand nicht mehr fühlen", sagte Prince. Rechtzeitig zu den Freiwürfen konnte Prince Entwarnung geben und machte in den letzten 17 Minuten der Partie weitere 15 Punkte.

Ben Gordon warf 27 Punkte für die Bulls, Forward Luol Deng kam auf 21 Zähler. Für Chicago war es nach dem 93:116 gegen die Boston Celtics die zweite Niederlage hintereinander gegen ein Spitzenteam aus dem Osten. Mit einer Bilanz von 25:38 Siegen rückt eine Playoff-Teilnahme für Chicago in weite Ferne.

chp

Mehr zum Thema


insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ravelli, 30.10.2007
1.
Zitat von sysopSan Antonio, Dallas, Phoenix, Utah, Cleveland, Boston, Chicago, Houston - die Liste der chancenreichen Teams für die kommende NBA-Saison ist lang. Wer holt den Titel?
San Antonio als titelverteidiger ist wie jedes jahr einer der topfavoriten. Abgesehen von Boston wird es für die anderen genannten eher ein glücksspiel sein, je nachdem wie die saison verläuft, siehe dallas letzte saison. Boston muss man aber auf jeden fall für die finals auf der rechnung haben. Mit dem neu aufgestellten team um K.G. muss das ziel zumindest der sieg in der conference sein und in den finals ist dann alles möglich.
nephrom 30.10.2007
2.
Ich hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
ravelli, 30.10.2007
3.
Zitat von nephromIch hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
sehe ich genauso, allerdings könnten die gerüchte um kobe das alles nochmal durcheinanderbringen, falls es tatsächlich noch zu einem trade nach chicago käme müsste man die bulls auch zu den kandidaten zählen, obwohl sie dann trotzdem schwächer als die cavs und die celtics einzuschätzen wären.
nephrom 30.10.2007
4.
Klar, die Bulls mit Bryant wären auch nicht ohne, es käme halt darauf an, wen sie abgeben müssen. Eine starting five mit Wallace, Noah, Deng, Bryant, Hinrich muss sich hinter keinem Team im Osten verstecken.
giemaul 30.10.2007
5. ...und Dallas?
... offensichtlich glaubt niemand mehr an eine erfolgreiche Play-off-Teilnahme der Mavs - ich leider auch nicht. ... trotzdem würde ich es Dirk Nowitzki wünschen, dass das Team auch in den letzten Wochen Erfolg hat - nicht nur während des Jahres. ... aber so eine halbwegs vernünftige Prognose abzugeben ist schwierig. ... schaun wir mal wie es wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.