NBA-Profi Azubuike Zum Erfolg verdammt

Vater im Gefängnis, Familie verschuldet, im Draft durchgefallen: Vor zwei Jahren sah es nicht so aus, als würde es Kelenna Azubuike in die NBA schaffen. Das Basketball-Magazin "FIVE" weiß, warum der 24-Jährige trotzdem ans Ziel kam.

Von Florian Pertsch


Kaum jemand hatte Kelenna Azubuike zu Saisonbeginn auf der Rechnung, doch der 1,96 Meter große Athlet hat seine Kritiker eines Besseren belehrt. Er ist als Guard eine wichtige Stütze der Golden State Warriors geworden. Mit 12,6 Punkten und fünf Rebounds pro Spiel weist er im zweiten Jahr seiner Laufbahn solide Werte auf.

Warrior Azubuike (r.): "Er ist jetzt ein NBA-Spieler"
REUTERS

Warrior Azubuike (r.): "Er ist jetzt ein NBA-Spieler"

Dabei sah es für den 24-Jährigen lange Zeit kaum nach einer erfolgreichen NBA-Karriere aus. Als er 2005 von keinem NBA-Team gedraftet wurde, wunderte das kaum jemanden. In der High School spielte er zwar überragend (39,1 Punkte und 13,3 Rebounds), doch auf dem hohen Level der College-Liga NCAA sah es schon anders aus. In seinem dritten Jahr an der University of Kentucky gelangen Azubuike 14,7 Punkte und 4,7 Rebounds im Schnitt - zu wenig, um von einer großen Zukunft träumen zu dürfen.

Dennoch brach Azubuike das Studium ab und suchte sein Glück in der Profiliga. "Manchmal zwingen einen die Umstände, Dinge viel früher zu machen, als man eigentlich vorhatte", erklärt Kentucky-Coach Tubby Smith, "ich glaube, das ist es, was Kelenna passiert ist."

Tatsächlich wollte Azubuike schon direkt nach der High School in die NBA. Damals machten Gerüchte über Geldnöte seiner Familie die Runde, kaum dass er diesen Traum erstmals öffentlich bekannt gegeben hatte. Kurz darauf kam heraus, dass sein Vater Kenneth vom FBI wegen Betrugs in 41 Fällen angeklagt wird. Vier Jahre Gefängnis und 340.000 Dollar Strafe lautete das Urteil.

Diese Hypothek lastete in den drei Jahren an der Uni schwer auf den Schultern des talentierten Sportlers. Er sah sich als einziges Familienmitglied in der Lage, den Betrag schnell zu verdienen - und fühlte sich somit zum Erfolg verdammt.

Nach der gescheiterten Draft 2005 ging es zunächst in die NBA-Nachwuchs Liga NBDL - dort landen viele Talente, die es im ersten Anlauf nicht schaffen. Azubuike gab die Hoffnung nicht auf und wurde belohnt: Durch 12,6 Punkten und 4,7 Rebounds pro Spiel in der Nachwuchsliga wurde Warrior-Coach Don Nelson aufmerksam - und holte den Rookie im Januar 2007 nach Oakland.

Dort fügte er sich glänzend in Nelsons Konzept des schnellen Spiels ein. Nach einem harten Trainingsprogramm im Sommer und dem Wechsel Jason Richardsons nach Charlotte stiegen die Chancen Azubuikes rasant. Mittlerweile ist er als Shooting Guard in der Startaufstellung der Warriors gesetzt. "Kelenna ist jetzt ein NBA-Spieler", freut sich Coach Nelson. "Er verteidigt, er reboundet, er versteht. Und die Dinge, die er noch nicht versteht, lernt er schnell."



insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ravelli, 30.10.2007
1.
Zitat von sysopSan Antonio, Dallas, Phoenix, Utah, Cleveland, Boston, Chicago, Houston - die Liste der chancenreichen Teams für die kommende NBA-Saison ist lang. Wer holt den Titel?
San Antonio als titelverteidiger ist wie jedes jahr einer der topfavoriten. Abgesehen von Boston wird es für die anderen genannten eher ein glücksspiel sein, je nachdem wie die saison verläuft, siehe dallas letzte saison. Boston muss man aber auf jeden fall für die finals auf der rechnung haben. Mit dem neu aufgestellten team um K.G. muss das ziel zumindest der sieg in der conference sein und in den finals ist dann alles möglich.
nephrom 30.10.2007
2.
Ich hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
ravelli, 30.10.2007
3.
Zitat von nephromIch hoffe ja auf Phoenix, aber ich denke, dass es San Antonio wieder schaffen wird - auch wenn sie erst 2009 wieder an der Reihe wären. Dallas und Houston sind zusätzliche Anwärter auf das Conference Final, die anderen Mannschaften sehe ich dahinter, auch Utah. Im Osten werden es Cleveland und Boston unter sich ausmachen.
sehe ich genauso, allerdings könnten die gerüchte um kobe das alles nochmal durcheinanderbringen, falls es tatsächlich noch zu einem trade nach chicago käme müsste man die bulls auch zu den kandidaten zählen, obwohl sie dann trotzdem schwächer als die cavs und die celtics einzuschätzen wären.
nephrom 30.10.2007
4.
Klar, die Bulls mit Bryant wären auch nicht ohne, es käme halt darauf an, wen sie abgeben müssen. Eine starting five mit Wallace, Noah, Deng, Bryant, Hinrich muss sich hinter keinem Team im Osten verstecken.
giemaul 30.10.2007
5. ...und Dallas?
... offensichtlich glaubt niemand mehr an eine erfolgreiche Play-off-Teilnahme der Mavs - ich leider auch nicht. ... trotzdem würde ich es Dirk Nowitzki wünschen, dass das Team auch in den letzten Wochen Erfolg hat - nicht nur während des Jahres. ... aber so eine halbwegs vernünftige Prognose abzugeben ist schwierig. ... schaun wir mal wie es wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.