NBA Rondo hält Celtics auf Erfolgskurs

Dominanz des Meisters: Die Boston Celtics bleiben in der NBA das Maß aller Dinge und feierten gegen New York den 18. Erfolg in Serie. Auch die Dallas Mavericks jubelten - Jason Terry und Dirk Nowitzki führten das Team zum Sieg. Gleiches gelang LeBron James bei den Cavaliers.


Hamburg - Kein Ende in Sicht: Mit einem 124:105-Heimerfolg gegen die New York Knicks setzten die Boston Celtics ihre Siegesserie in der NBA fort. Das Team von Coach Glenn "Doc" Rivers untermauerte außerdem seine Führung in der Tabelle. Die Bilanz von 26 Siegen bei nur zwei Niederlagen bedeutet den Bestwert in der Liga.

Celtics-Spieler Rondo (M.): Von den Knicks kaum zu stoppen
AP

Celtics-Spieler Rondo (M.): Von den Knicks kaum zu stoppen

Angeführt wurde der amtierende Meister dabei nicht von einem der drei Superstars im Kader, sondern von einem Ergänzungsspieler. Point Guard Rajon Rondo erzielte 26 Punkte, davon allein 18 im dritten Viertel. "Er war unglaublich", sagte Power Forward Kevin Garnett über seinen Teamkollegen. "Rajon hat das Spiel komplett übernommen und eine fast perfekte Partie gemacht", so Garnett weiter.

Neben Rondo kamen sechs weitere Celtics-Spieler auf eine zweistellige Punktausbeute, Forward Paul Pierce war mit 17 Zählern erfolgreich. Bei den Knicks, die insgesamt nur sieben Spieler einsetzten, präsentierte sich Guard Quentin Richardson am treffsichersten (29 Punkte).

Durch den Erfolg zieht die Celtics-Mannschaft außerdem mit dem Team von 1980/81 gleich, das ebenfalls 18 Partien hintereinander gewann. Gelingt Garnett und Co. am Dienstag ein Sieg gegen die Philadelphia 76ers, würde dies den alleinigen Vereinsrekord bedeuten.

Die Dallas Mavericks konnten sich in der Partie gegen die Washington Wizards auf ihre Leistungsträger verlassen und kamen zu einem 97:86-Erfolg. Jason Terry (25 Punkte) und Dirk Nowitzki, der auf 23 Zähler und neun Rebounds kam, zeigten sich in der Offensive am stärksten. Außerdem bewies Jason Kidd in den letzten Minuten der Partie, dass er immer noch als einer der besten Aufbauspieler der Liga gelten muss.

NBA-Ergebnisse

Atlanta - Detroit 85:78
Boston - New York 124:105
Washing. - Dallas 86:97
Okla. City - Clevel. 91:102
Sechs direkte Korbvorlagen verteilte Kidd in den finalen sechs Minuten der Partie, insgesamt kam er auf elf Assists. "Das war schön anzuschauen", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle nach der Partie. Trotz des Erfolges rangiert das Team mit einer Bilanz von 15:11 und Platz neun in der Western Conference knapp außerhalb der Playoff-Ränge.

Einen weiteren Favoritensieg lieferten die Cleveland Cavaliers ab. Gegen die Oklahoma City Thunder reichte es zu einem 102:91-Erfolg, Superstar LeBron James kam auf 31 Punkte.

Interaktive Karte

Flash: Alle Infos zu den 30 NBA-Teams

Fast wichtiger als der Sieg dürfte den Fans in Cleveland wohl die Äußerungen ihres Lieblings vor der Partie gewesen sein. Da gab James zu Protokoll, er "könne sich vorstellen", seinen Vertrag bei den Cavs nach der laufenden Saison vorzeitig zu verlängern. Ligaweit wird über die Zukunft des 23-Jährigen spekuliert, die New York Knicks galten bisher als heißer Kandidat für eine Verpflichtung im Sommer 2010.

Cleveland liegt mit einer Bilanz von 23 Siegen bei vier Niederlagen sowohl in der Eastern Conference als auch ligaweit auf dem zweiten Platz, die Thunder dagegen abgeschlagen auf dem letzten Rang (3:25).

jok/NBA

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.