NBA-Spitzenspiel Mavericks stoppen Heat-Serie

Die Miami Heat entwickeln sich langsam zum Lieblingsgegner der Dallas Mavericks: Das Team von Dirk Nowitzki gewann auch das zweite Saisonspiel gegen das beste Team des Ostens. Zwar überzeugten Shaq und Co. gegen die Texaner, doch ausgerechnet ein Ersatzmann der "Mavs" beendete die Siegesserie der Heat.


Dirk Nowitzki (l.): Vorbei an Miamis Rasual Butler
AP

Dirk Nowitzki (l.): Vorbei an Miamis Rasual Butler

Dallas - Zuvor hatte Miami drei Spiele in Folge und sechs der vergangenen neun Spiele gewonnen. Überragend beim 109:104-Erfolg der Mavericks war Jerry Stackhouse, der erneut von der Ersatzbank ins Spiel kam und insgesamt 24 Punkte erzielte. "Wir haben Jerry Stackhouse einfach nicht unter Kontrolle bekommen", sagte der enttäuschte Heat-Coach Stan Van Gundy.

Nowitzki überzeugte ebenfalls und kam auf 19 Punkte und sieben Rebounds. Dwyane Wade (29) und Shaquille O'Neal mit 25 Punkten und 13 Rebounds waren die erfolgreichsten Korbjäger der Gäste. Trotz der Pleite bleibt Miami mit 33 Siegen und 14 Niederlagen das erfolgreichste Team im Osten. Dallas reiht sich in der Western Conference mit 29 Siegen und 14 Niederlagen hinter San Antonio, Phoenix, Seattle und Sacramento auf Platz 5 ein.

Die Los Angeles Lakers müssen unterdessen um die Dienste ihres Trainers Rudy Tomjanovich bangen. Der 56-Jährige, in der 90er Jahren mit den Houston Rockets zweimal in Folge NBA-Champion, denkt über seinen Rückzug nach. Tomjanovic hat bei den Lakers einen mit 30 Millionen Dollar dotierten Fünfjahresvertrag. Möglicher Nachfolger ist Frank Hamblen, der das Team am Dienstag zu einem 92:79 gegen die Portland Trail Blazers geführt hatte. Tomjanovic musste wegen Magenproblemen pausieren.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.