NHL-Playoffs Deutsches Duo draußen

Nach zwei Siegen zum Auftakt des Conference-Halbfinals in der NHL wähnten sich Marcel Goc und Christian Ehrhoff mit den San José Sharks schon fast in der nächsten Runde. Doch vier Niederlagen in Folge ließen den Traum vom Stanley Cup platzen.


Hamburg – Die Edmonton Oilers setzten sich im sechsten Spiel der Serie in eigener Halle mit 2:0 durch und stehen damit im Conference-Finale. Gegner dort sind die Anaheim Mighty Ducks. Mike Peca (9.) und Shawn Horcoff (52.) erzielten die Tore für Edmonton vor 16.839 Zuschauern im Rexal Palace.

Sharks-Goalie Vesa Toskala: Immer einen Schritt zu spät gekommen
AP

Sharks-Goalie Vesa Toskala: Immer einen Schritt zu spät gekommen

Bei den Sharks lief nur wenig zusammen. "Es war einer der Tage, an denen wir immer einen Schritt zu spät gekommen sind", sagte Trainer Ron Wilson. Auch die 14 bzw. 20 Minuten Einsatzzeit von Goc und Ehrhoff konnten die vierte Niederlage in Folge gegen Edmonton nicht verhindern. Die Oilers hatten sich erst in letzter Sekunde als Achter der Western Conference für die Playoffs qualifiziert und bereits mit dem Erfolg gegen Detroit in der ersten Runde überrascht.

Nach dem Aus von Goc und Ehrhoff ist nur noch in der Eastern Conference ein Deutscher vertreten. Dort steht Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres gegen die Carolina Hurricanes im Finale.

bri/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.