NHL-Playoffs Hecht wahrt Chance auf den Stanley-Cup

Die Buffalo Sabres erzwingen gegen die Carolina Hurricanes ein Entscheidungsspiel um den Finaleinzug. Damit bleibt ein deutscher Eishockey-Profi im Rennen um die begehrte Trophäe.


Hamburg - 2:1 gewann Jochen Hecht gestern mit den Buffalo Sabres das sechste Spiel im Halbfinale der Eastern Conference. Der deutsche Nationalspieler bekam dabei 16:34 Minuten Spielzeit. Damit steht es 3:3 in der Best-of-seven-Serie, in der der Finalist um den Stanley-Cup gesucht wird. 1975 und 1999 standen die Sabres schon einmal im Endspiel, gewinnen konnten sie den Cup allerdings noch nie.

NHL-Profi Briere: Torschütze zum Sieg 
REUTERS

NHL-Profi Briere: Torschütze zum Sieg 

Matchwinner für die "Säbel" war Daniel Briere, der vor heimischem Publikum in der Nachspielzeit nach 4:22 Minuten den Siegtreffer gegen die Hurricanes erzielte. Dabei nutzte er die Überzahl, nachdem Carolinas Doug White auf die Strafbank musste.

Jean-Pierre Dumont hatte die Gastgeber in Führung gebracht, der Ausgleich von Bret Hedican zwang die Sabres in die Verlängerung. Schon im fünften Spiel ging die Partie in die Nachspielzeit, in der die Hurricanes mit 4:3 noch das bessere Ende für sich hatten.

Der Finalteilnehmer aus dem Westen steht derweil schon fest. Mit 4:1 Siegen setzten sich die Edmonton Oilers gegen die Anaheim Mighty Ducks durch. Für die Kanadier, die sich mit der schlechtesten Bilanz für die Playoffs qualifiziert hatten, ist es die erste Endspiel-Teilnahme seit 1990, als sie ihren fünften Titel gefeiert hatten.

guv/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.