NHL-Playoffs Schwere Lose für deutsches Quartett, Canucks weiter

Sieben Spiele brauchten die Vancouver Canucks, um sich als letztes Team für die NHL-Viertelfinals zu qualifizieren. Ein deutsches Quartett ist ebenfalls noch dabei und steht vor harten Bewährungsproben.


Hamburg – Die Runde der letzten Acht in den NHL-Playoffs ist komplett. Im entscheidenden siebten Spiel der letzten Viertelfinal-Paarung im Westen gewannen die Vancouver Canucks 4:1 gegen die Dallas Stars. Trevor Linden gelang im letzten Drittel der entscheidende Treffer für die Canucks zum zwischenzeitlichen 2:1. Die weiteren Tore erzielte Vancouver erst, als Dallas gut eine Minute vor Schluss den Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzte.

Vancouver-Profi Linden: Jubel nach dem entscheidenden Tor
AFP

Vancouver-Profi Linden: Jubel nach dem entscheidenden Tor

Im Halbfinale der Western Conference trifft Vancouver ab morgen auf die Anaheim Mighty Ducks. Im zweiten Semifinale spielen die San José Sharks mit den deutschen Nationalspielern Christian Ehrhoff und Marcel Goc gegen die Detroit Red Wings, das zweitbeste Team der Vorrunde.

Ebenfalls morgen beginnen auch im Osten die Halbfinal-Spiele. Das beste Team der Vorrunde, die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht, trifft auf die New York Rangers um ihren Kapitän Jaromir Jagr. Die Rangers hatten in der ersten Playoff-Runde überraschend deutlich die höher eingeschätzten Atlanta Thrashers in vier Spielen ausgeschaltet. Im zweiten Halbfinale der Eastern Conference spielt Christoph Schubert mit den Ottawa Senators gegen die New Jersey Devils um Playoff-Top-Torjäger Zach Parise (sechs Treffer).

maa/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.