Sieg in Phoenix Dallas beendet Rekordnegativserie

Im fünften Saisonspiel hat es für die Dallas Mavericks erstmals geklappt. Das Team von Dirk Nowitzki siegte und will nach dem Erfolg bei den Phoenix Suns nun eine Aufholjagd starten. Entscheidender Mann war wieder einmal Nowitzki.


Hamburg – Beim 119:112-Sieg in Phoenix war Nowitzki bester Werfer auf dem Platz. Der Deutsche kam auf 35 Punkte. Die Dallas-Teamkollegen Jason Terry (30 Punkte) und Jerry Stackhouse (23) zeigten sich ebenfalls treffsicher.

Dallas-Ass Nowitzki: Mann des Spiels
REUTERS

Dallas-Ass Nowitzki: Mann des Spiels

Für die Suns erzielte Leandro Barbosa 30 Punkte. Shawn Marion kam auf 21 Punkte. Suns-Spielmacher Steve Nash, der lange Zeit bei den Mavericks unter Vertrag stand, schaffte 20 Punkte. Phoenix steht nun mit nur einem Sieg und fünf Niederlagen noch schlechter als Dallas (1/4) da.

Für die Suns, die vergangene Spielzeit die Finalserie der Western Conference gegen Dallas 2:4 verloren hatten, ist es der schlechteste Start seit 1996/1997. Damals verlor der Club die ersten 13 Saisonspiele.

Mit dem ersten Sieg in der neuen Spielzeit beendete Dallas seine Rekordnegativserie von vier Start-Niederlagen nacheinander. In 27 NBA-Jahren zuvor war die Franchise niemals so schlecht in eine neue Saison gekommen. Zudem ist Dallas der erste Finalist seit den Philadelphia 76ers 2001/2002, der in der folgenden Saison viermal zum Auftakt verloren hat.

NBA-Resultate

Phoenix - DALLAS 112:119
GOLDEN STATE - New Orleans 121:116
CLEVELAND - Chicago 113:94
In Cleveland führte LeBron James seine Cavaliers mit 19 Punkten und 12 Assists zu einem 113:94-Erfolg gegen die Chicago Bulls. Der Jungstar war wenige Tage zuvor noch kritisiert worden, weil er bei der Niederlage gegen die Atlanta Hawks zehn Sekunden vor Spielende das Feld verlassen hatte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Cavs mit neun Punkten zurück. Neben James überzeugten gegen die Bulls vor allem die Bankspieler Clevelands. Sie trafen 21 ihrer 30 Wurfversuche. Eine enttäuschende Vorstellung lieferte Bulls-Zugang Ben Wallace. Der Center kam auf zwei Zähler und schwache fünf Rebounds.

In der dritten Partie des Abends mussten die New Orleans/Oklahoma Hornets im fünften Saisonspiel ihre erste Niederlage einstecken. Das Team unterlag bei den Golden State Warriors 116:121. Bester Werfer für das siegreiche Team aus Kalifornien war Baron Davis mit 36 Punkten.

ach/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.