Texas-Derby Nowitzki-Team gewinnt hässliches Spiel

Die Dallas Mavericks haben das innertexanische Prestigeduell gegen die San Antonio Spurs für sich entschieden. Matchwinner war jedoch ausnahmsweise nicht Dirk Nowitzki, sondern ein Rückkehrer.


Dirk Nowitzki: Schwaches Spiel des Deutschen
AP

Dirk Nowitzki: Schwaches Spiel des Deutschen

San Antonio - In einer erschreckend schwachen Begegnung siegte Dallas am Samstag bei den Spurs mit 81:78. Nowitzki schaffte für ihn nur mäßige 15 Punkte. Dafür war der von seiner Verletzung gensese Aufbauspieler Steve Nash umso besser in Form. Er kam ebenfalls auf 15 Zähler.

"Es war beinahe schockierend, wie gut Steve schon wieder war", sagte Don Nelson. Insgesamt konnte der Mavericks-Coach mit der Leistung seiner Mannschaft jedoch nicht zufrieden sein. "Es war nicht sehr ansehnlich. Aber nach den beiden letzten Niederlagen mussten wir irgendwie die Blutung stoppen", sagte Nelson.

Dallas und San Antonio boten Basketball zum Gruseln. Die "Mavs" hatten in der zweiten Halbzeit eine Trefferquote von gerade einmal 30,8 Prozent. Die ohne ihren verletzten Superstar Tim Duncan angetretenen Spurs versenkten in den beiden Schlussvierteln gar nur 28,9 Prozent ihrer Würfe im Korb.

Für die entscheidenden Punkte zum Sieg beim amtierenden NBA-Champion sorgte Antawn Jamison. Genau 4,9 Sekunden vor Schluss war der neue Dallas-Spieler erfolgreich, der mit insgesamt 20 Zählern auch bester Werfer seines Teams war. Mit vier Siegen und drei Niederlagen belegen die Mavericks in der Midwest Division den vierten Platz.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.