US-Sport Sharks und Yankees blamieren sich zum Auftakt

Aller Anfang ist schwer: Die New York Yankees haben im Eröffnungsspiel ihres neuen Baseballstadions eine peinliche Pleite kassiert. Auch die San Jose Sharks mit den deutschen Eishockey-Nationalspielern Marcel Goc und Christian Ehrhoff verloren überraschend.


Hamburg - Ein Schweizer Schlussmann hat in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL die favorisierten San Jose Sharks mit den Deutschen Ehrhoff und Goc zur Verzweiflung gebracht. Der 27-jährige Jonas Hiller sicherte im ersten Playoff-Spiel seiner Karriere den Anaheim Ducks mit zahlreichen Glanzparaden einen überraschenden 2:0-Auswärtssieg zum Auftakt der K.-o.-Runde in San Jose.

NHL-Profi Goc (l.) vor Anaheims Tor: Kein Erfolg
AP

NHL-Profi Goc (l.) vor Anaheims Tor: Kein Erfolg

Die Gastgeber waren in der regulären Saison noch das beste und heimstärkste NHL-Team gewesen, konnten Hiller jedoch mit keinem ihrer 35 Schüsse überwinden. San Jose hatte zudem Pech, dass Ehrhoff in der 48. Minute nur die Querlatte traf. Die Tore für den Meister von 2007 erzielten Scott Niedermayer und Ryan Getzlaff im Schlussdrittel. San Jose hatte bereits im Vorjahr sein erstes Playoff-Spiel daheim 0:2 gegen die Calgary Flames verloren, anschließend die Serie "best of seven" aber noch 4:3 gewonnen.

Zu einem 4:2-Heimsieg kamen hingegen die Boston Bruins in ihrem ersten Play-Off-Spiel gegen die Montreal Canadiens. Phill Kessel traf dabei doppelt für die Bruins, die bis Saisonende auf Marco Sturm wegen eines Kreuzbandrisses verzichten müssen. Keine Probleme hatten auch die Detroit Red Wings. Der Titelverteidiger besiegte daheim die Columbus Blue Jackets, die erstmals in ihrer Vereinsgeschichte die K.-o.-Runde erreicht haben, klar mit 4:1. Zudem schlugen die Chicago Blackhawks die Calgary Flames 3:2 nach Verlängerung.

New York Yankees blamieren sich bei Stadioneröffnung

1,5 Milliarden Dollar für ein neues Stadion, mehr als 400 Millionen für neue Stars: Die New York Yankees hatten sich für diese Baseball-Saison in der MLB nicht gerade wenig vorgenommen. Das Vorhaben ist jedoch aufs Erste gescheitert. Nach der Auftaktpleite in Baltimore vermasselten am Donnerstag die Cleveland Indians den Yankees die Eröffnung der neuen prunkvollen Arena.

48.271 Zuschauer sahen ein erschütterndes 2:10 gegen den Außenseiter. Teilweise hatten die Fans 2625 Dollar für ein Ticket bezahlt.

"Das ist nicht gerade das, was wir erwartet haben", meinte Yankees-Manager Joe Girardi, "aber die Geschichte des neuen Stadions sollte nicht durch ein Spiel vorbestimmt sein." Im alten Stadion hatten die Yankees 85 Jahre gespielt und 26 Mal die World Series gewonnen.

fpf/sid/AP/rtr

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.