Wada-Jahresbericht 117 Länder, 92 Sportarten – Doping gibt es überall

Wieder ein Doping-Anstieg: 2018 wurden 1923 Fälle aufgedeckt. Eine immer größere Rolle spielen dabei Whistleblower und Ermittlungen. Aber die Dunkelziffer bleibt hoch.
Foto: Getty Images/Westend61

Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada hat für das Jahr 2018 weltweit insgesamt 1923 Dopingfälle registriert. Dies sei im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 6,5 Prozent, teilte die Wada in ihrem Jahresbericht  mit.

  • 2018 wurden demnach 263.519 Dopingproben von Athleten genommen. 2017 waren es 1804 Fälle und damit 13 Prozent mehr als 2016.

  • Von den 2018 entdeckten Fällen wurden 1640 durch analytische Urin- und Bluttests entdeckt, die restlichen wurden laut Wada durch Untersuchungen und Nachforschungen bewiesen.

  • Sportlerinnen und Sportler aus 117 Nationen waren für die Dopingfälle verantwortlich, insgesamt sind 92 Sportarten betroffen.

Die meisten festgestellten Dopingfälle gab es laut Wada beim Bodybuilding, gefolgt vom Radsport und Leichtathletik. Der Fußball war für vier Prozent der entdeckten Dopingfälle verantwortlich. Die größte Gruppe der aufgeflogenen Athleten kommt aus Russland, dicht gefolgt von Italien und Frankreich.

»Die Arbeit der Wada und einer Reihe von Antidoping-Organisationen im Bereich der Ermittlungen und der Erfolg von Whistleblower-Programmen wie ›Speak Up!‹ der Wada zahlen sich für den Schutz des sauberen Sports aus«, sagte Wada-Generaldirektor Olivier Niggli.

(Hier können Sie sich den ganzen Bericht durchlesen .)

Niggli betonte zudem die Bedeutung von Trainingskontrollen und unangemeldeten Kontrollen außerhalb von Wettkämpfen »als Methoden zur Aufdeckung und Abschreckung«. Der jährliche Bericht über Verstöße gebe einen guten Einblick in die Ergebnisse der Testprogramme, die von Antidoping-Organisationen weltweit durchgeführt würden.

Die Trefferquote von unter einem Prozent zeigt aber auch, dass viele Dopingfälle unentdeckt bleiben. Anonyme Umfragen unter Leistungssportlern hatten in der Vergangenheit eine weitaus höhere Dopingquote nahegelegt.

bka/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.