Zur Ausgabe
Artikel 39 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Vergewaltigungsklage Wie Cristiano Ronaldo mit der Justiz Katz und Maus spielt

Monatelang versuchte der Anwalt von Kathryn Mayorga eine Klageschrift an Cristiano Ronaldo zu überreichen. Sie behauptet, der Fußballstar habe sie vergewaltigt - er nahm die Post nicht an.
aus DER SPIEGEL 17/2019
Foto: INSIGHT MEDIA

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Von Rafael Buschmann, Andreas Meyhoff, Nicola Naber, Gerhard Pfeil, Antje Windmann, Christoph Winterbach, Michael Wulzinger

Cristiano Ronaldo ist allgegenwärtig. Er spielt mit seinem Verein Juventus Turin in Empoli, in Mailand, in Amsterdam, er macht Urlaub in Dubai, reist zu Geschäftsterminen nach Madrid, nach Lissabon.

Jeder kann dem aufregenden Leben des Fußballprofis zusehen. Sein Instagram-Account ist voll mit privaten Fotos und Videos.

Man sieht, wie er mit Kindern Fußball spielt. Man sieht, wie er im Rolls-Royce herumfährt. Es läuft Musik. Er singt bei einem Song mit. Seine Freundin Georgina Rodríguez schmachtet ihn vom Beifahrersitz aus an. Auf der Rückbank sitzt Ronaldos Sohn, er soll auch ein talentierter Kicker sein. Sie scheinen eine glückliche Familie zu sein. Alle sollen das sehen.

Aber wenn Ronaldo, 34, es nicht will, kommt niemand an ihn heran: Die Villa, die er in Turin bewohnt, liegt auf einem Hügel, in der Nähe des Flusses Po, wie eine Festung. Von seiner Dachterrasse aus kann Ronaldo die Alpen sehen. Die Straße, die zu seinem Anwesen führt, ist natürlich mit einem Tor versperrt.

Der Anwalt Leslie Mark Stovall aus Las Vegas versucht seit fast sieben Monaten, in die heile Welt des Hausherrn vorzudringen. Stovall hat wichtige Post für Ronaldo.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 39 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.