Biathlon Birnbacher belegt Rang zwei in Sotschi

Gelungene Olympia-Generalprobe für Andreas Birnbacher: Der Biathlet erreichte beim Weltcup auf der Anlage der Winterspiele 2014 Rang zwei. Im Einzelrennen über 20 Kilometer war nur Martin Fourcade schneller, der damit gleich doppelten Grund zur Freude hatte.

Biathlet Birnbacher (Archiv): 20 Schüsse, 20 Treffer
DPA

Biathlet Birnbacher (Archiv): 20 Schüsse, 20 Treffer


Hamburg - Andreas Birnbacher ist beim Olympia-Test in Sotschi im Biathlon-Einzelrennen Zweiter geworden. Nach einem fehlerfreien Schießen wurde er über die klassische 20-Kilometer-Distanz nur von Martin Fourcade geschlagen. Dem Franzosen ist durch den Sieg auch der Gesamtweltcup nicht mehr zu nehmen, da sein großer Rivale Emil Hegle Svendsen pausiert. Obwohl Fourcade nach einem Fehlschuss eine Strafminute kassierte, war er am Ende 6,9 Sekunden vor Birnbacher.

"Mit dem zweiten Platz bin ich super zufrieden. Es passt", sagte Birnbacher. Rang drei ging an den Ukrainer Sergej Semenjow (0/+31,9 Sekunden). In die Top Ten schaffte es auch Benedikt Doll, der mit einem Schießfehler am Ende Sechster wurde. "Ich hatte heute super Ski. Ich mag die Strecke, das ist eine Keulerstrecke. Unten ist man genauso außer Puste wie oben am Berg", so Döll zu seinem bisher besten Weltcup-Ergebnis.

Arnd Peiffer (2/+4:09,5 Minuten) lief auf Platz 34 und verpasste ebenso wie Florian Graf (3/+4:52,2) als 42. eine gute Platzierung. Erik Lesser (3/+4:59,1) belegte Rang 45, Christoph Stephan (3/+5:53,1) wurde 55.

Gössner mit sechs Schießfehlern

Schon zuvor hatten die deutschen Damen im Einzelrennen eine Podestplatzierung verpasst. Andrea Henkel leistete sich zwar nur einen Fehler, hatte nach den 15 Kilometern als Vierte aber 33,3 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Den Sieg sicherte sich die Weißrussin Darja Domratschewa (2 Fehler). Zweite wurde die fehlerfreie Russin Olga Saizewa, Rang drei ging an die Weltcup-Gesamtsiegerin Tora Berger.

Als Einzige des deutschen Sextetts traf Nadine Horchler alle 20 Scheiben und landete am Ende auf dem 22. Rang (+4:20,4 Minuten). Evi Sachenbacher-Stehle wurde 29. (4/+4:54,5), Franziska Hildebrand (1/+4:58,7) kam direkt dahinter ins Ziel. Miriam Gössner kassierte sechs Strafminuten und musste sich mit Platz 35 begnügen (+ 5:33,3). Vanessa Hinz schoss bei ihrem Weltcup-Debüt nur einmal daneben und belegte Position 45 (+ 6:40,8).

Das Weltcup-Wochenende in Sotschi wird am Samstag mit den Sprint-Rennen der Herren (13 Uhr) und Damen (16 Uhr, jeweils Liveticker SPIEGEL ONLINE) fortgesetzt.

leh/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.