Olympia 2014 Deutsche Biathletinnen erleben Debakel bei Domratschewa-Sieg

Beeindruckender Auftritt von Darja Domratschewa: Die weißrussische Biathletin hat die Goldmedaille in der Verfolgung gewonnen. Die deutschen Starterinnen liefen dagegen nur hinterher. Bundestrainer Gerald Hönig war enttäuscht: "Das reißt mich runter."
Biathletin Henkel: "Eine Packung"

Biathletin Henkel: "Eine Packung"

Foto: Kay Nietfeld/ dpa

Hamburg - Die Weißrussin Darja Domratschewa hat bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi die Biathlon-Verfolgung gewonnen. Die 27-Jährige sicherte sich in Krasnaja Poljana über zehn Kilometern in 29:30,7 Minuten (ein Schießfehler) Gold vor der Norwegerin Tora Berger (+ 0:37,6 Sekunden/ein Fehler) und der Slowenin Teja Gregorin (+ 0:42,0 Sekunden/ein Fehler).

Die deutschen Damen erlebten ein Debakel. Die beste Läuferin des DSV-Quartetts war Evi Sachenbacher-Stehle auf Rang 27, sie leistete sich sechs Schießfehler (+ 2:45,9 Minuten). Andrea Henkel, die mit einer Erkältung startete, wurde mit drei Fehlern 29. (+ 2:59,7 Minuten) vor Laura Dahlmeier (+ 3:08,1 Minuten/ein Fehler). Franziska Preuß schoss dreimal daneben und musste sich mit Rang 40 begnügen (4:03,3 Minuten).

"Das reißt mich runter, meine Güte. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine deutsche Mannschaft so eine Packung bekommen hat", sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig. Erstmals seit der Aufnahme der Verfolgung in das Olympia-Programm 2002 gab es kein deutsches Edelmetall.

"Für so etwas gibt es keine Erklärung", sagte Sachenbacher-Stehle und auch der Bundestrainer schien ratlos: "Ich verstehe nicht woran das liegt, ich kann es einfach nicht nachvollziehen. Da müssen wir jetzt mal drüber reden."

Zum nächsten Rennen der Skijäger treten die Männer am Donnerstag (15.00 Uhr MEZ) im Einzel über 20 Kilometer an. Die Frauen haben ihr nächstes Rennen am Freitag (15 Uhr MEZ, jeweils Liveticker SPIEGEL ONLINE).

bka/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.