Biathlon-Weltcup Zwei Schießfehler kosten Dahlmeier das Podest 

Als wäre sie nie weggewesen: Laura Dahlmeier hat sich schon an ihrem Comeback-Wochenende wieder in der Weltspitze etabliert. Die deutschen Männer laufen weiter hinterher.

Laura Dahlmeier
AP

Laura Dahlmeier


Einen Tag nach ihrem famosen Comeback im Biathlon-Weltcup hat Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier eine erneute Podestplatzierung verpasst. In Nove Mesto belegte die 25-Jährige in der Verfolgung über 10 Kilometer den fünften Platz, nachdem sie am Freitag in ihrem ersten Saisonrennen auf dem zweiten Rang gesprintet war. Direkt hinter Dahlmeier landete die fehlerfreie Vanessa Hinz auf dem sechsten Platz.

Die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier, die wegen eines geschwächten Immunsystems wochenlang keinen Leistungssport hatte betreiben können, leistete sich zwei Schießfehler und hatte im Ziel 54,2 Sekunden Rückstand auf die Norwegerin Marte Roeiseland. Die Sprint-Siegerin setzte sich trotz zweier Strafrunden vor der Gesamtweltcup-Führenden Dorothea Wierer (ein Schießfehler / +0,2 Sekunden) aus Italien und der Schwedin Hanna Öberg (1 / +4,7) durch.

Die deutschen Männer haben das Verfolgungsrennen in Nove Mesto erwartungsgemäß ohne Top-Resultat beendet. Aufgrund der schlechten Ausgangssituationen aus dem Sprint und viel zu vielen Schießfehlern schaffte es kein DSV-Athlet unter die Top Ten. Über 12,5 Kilometer landete Arnd Peiffer als bester Deutscher auf Platz 16.

Wie im Sprint setzte sich der Norweger Johannes Thingnes Bö vor dem Russen Alexander Loginow (+6,2 Sekunden) durch, beide leisteten sich vier Schießfehler. Für Bö, dessen älterer Bruder Tarjei (1 / +23,9) auf dem dritten Platz landete, war es bereits der fünfte Saisonsieg.

aha/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Delos99 22.12.2018
1. Danke, Spiegel
Deutschland wird im Biathlon und anderen Sportarten mit Schusswaffen auch in Zukunft nur Teilnehmer ohne Gewinnchancen bleiben. Weil Trainingsmöglichkeiten fehlen, kein Nachwuchs gefördert und allgemein gegen Waffenbesitz gehetzt wird. Von "Qualitätsmedien" wie dem Spiegel! Was von Eurer journalistischen Qualität und neutralen Berichterstattung zu halten ist, hat man ja gesehen. #relotius
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.