Fotostrecke

Neuners Karriere: Gold-Lena

Foto: Z1020 Martin Schutt/ dpa

Ex-Biathlon-Star Neuner über Rückkehr "Nicht für 50 Millionen Euro"

Ein allerletztes Mal noch: Am Samstag feiert Magdalena Neuner mit einem Show-Rennen ihren endgültigen Abschied von der Biathlon-Bühne. Eine Rückkehr dorthin schließt die Deutsche schon jetzt kategorisch aus - egal in welcher Funktion.

Hamburg - 50 Millionen Euro - selbst mit einem Angebot in schwindelerregender Höhe könnte man Magdalena Neuner nicht zurück auf die Biathlon-Bühne locken. "Das liegt daran, dass ich kein materialistischer Mensch bin", sagte die Rekordweltmeisterin in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

Am Samstag steigt Neuners Abschiedsrennen in der Arena auf Schalke. Rund neun Monate nach ihrem letzten Weltcup-Auftritt im russischen Chanty-Mansijsk wird es ein emotionaler Abschied von ihren Fans werden. "Ich freue mich darauf. Aber ich bin etwas aufgeregt, weil es für mich komisch ist, noch einmal Biathlon zu machen", sagte Neuner, die von einer Rückkehr in den Sport, den sie jahrelang dominierte, nichts wissen will. "Ich bin sehr zufrieden so, wie es momentan ist."

Auch der Bundestrainer-Job lockt die zweifache Olympiasiegerin "definitiv" nicht, sagt sie, obwohl sie ihren ersten Trainer-Schein gemacht hat. "Ich bin jetzt raus aus diesem professionellen Biathlon-Zirkus, und das ist gut so."

Vier- bis fünfmal pro Woche geht Neuner derzeit joggen, von ihren Erfahrungen im Weltcup, bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen soll später einmal der Nachwuchs profitieren. Neuner will irgendwann einmal Kinder trainieren: "Das wäre ein Traum."

chp/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel