Biathlon Fourcade dominiert den Sprint von Östersund

Martin Fourcade war im ersten Sprintrennen der Biathlon-Saison nicht zu schlagen. Im schwedischen Östersund gewann er mit fast einer halben Minute Vorsprung. Bester Deutscher wurde Simon Schempp. Bei den Frauen siegte Tiril Eckhoff.

Biathlet Fourcade: Im Sprint von Östersund nicht zu schlagen
AFP

Biathlet Fourcade: Im Sprint von Östersund nicht zu schlagen


Hamburg - Die deutschen Biathleten haben die Podestplätze im ersten Sprintrennen des WM-Winters verpasst, beim Weltcup-Rennen im schwedischen Östersund aber immerhin eine ordentliche Mannschaftsleistung gezeigt. Beim Triumph von Gesamtweltcupsieger Martin Fourcade aus Frankreich war Simon Schempp mit einem Schießfehler als Elfter bester Deutscher. Der 26-Jährige hatte nach zehn Kilometern 1:04,3 Minuten Rückstand auf den überragenden Fourcade, der ohne Fehler am Schießstand blieb.

"Ich hatte am Anfang ein relativ schlechtes Gefühl, bin dann aber immer besser ins Rennen gekommen", sagte Schempp in der ARD: "Das war ein ordentlicher Wettkampf, auch wenn ich den letzten Schuss weggeschossen habe. Im Verfolgungsrennen ist schon noch was möglich."

Zweitbester aus dem Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) wurde der Einzel-Olympiazweite Erik Lesser, der sich als Zwölfter mit einem Rückstand von 1:08,3 Minuten ebenfalls eine gute Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen verschafft hat. Das gilt ebenso für den fehlerfreien Daniel Böhm, der mit 1:11,0 Minuten Rückstand Rang 14 belegte. Schempp und Böhm schafften damit die halbe Norm für die WM im finnischen Kontiolahti (5. bis 15. März 2015), Lesser hatte die Qualifikation als Vierter im Einzel bereits gelöst.

Der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer vergab mit einem Fehler im Liegendschießen die Chance auf eine bessere Platzierung und schaffte es so nur auf Rang 27. Als 22. zeigte Andreas Birnbacher ein starkes Rennen, Florian Graf schwächelte beim Schießen und musste sich mit Platz 50 begnügen. Bei seinem zweiten Start für Belgien verpasste Michael Rösch die Qualifikation für die Verfolgung am Sonntag (11 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Hildebrand als Neunte beste Deutsche beim Frauen-Sprint

Hinter Doppel-Olympiasieger Fourcade, der im Einzel vor drei Tagen nur 81. geworden war, sicherte sich der ebenfalls fehlerfreie Tscheche Ondrej Moravec (+28,3 Sekunden) den zweiten Platz hauchdünn vor dem Slowenen Jakov Fak (+28,7).

Bei den Frauen hat Tiril Eckhoff den ersten Weltcup-Sprint der Saison gewonnen. Die Norwegerin setzte sich im schwedischen Östersund über die 7,5 Kilometer in 21:35,5 Minuten vor der fehlerfrei schießenden Tschechin Veronika Vitkova und der Finnin Kaisa Mäkärainen durch. Bestes Deutsche war erneut Franziska Hildebrand als Neunte.

Für die 27-Jährige war es nach Rang sechs im Einzel der zweite Top-10-Platz im zweiten Rennen - und trotzdem ärgerte sie sich über ihren Schießehler, der ihr mit der letzten Patrone unterlief. "Das ärgert mich doppelt, denn es war total unnötig", sagte Hildebrand in der ARD: "Auf der Strecke war es ganz schön schwer und huckelig. Ich bin sehr, sehr froh, ohne Sturz ins Ziel gekommen zu sein."

Miriam Gössner beendet ihr zweites Weltcup-Rennen nach langer Verletzungspause nicht in den Top 55, weil sie im Stehendanschlag gleich vier Scheiben stehen ließ und damit 2:28,7 Minuten hinter der Siegerin auf Platz 58 lag. Zweitbeste Deutsche wurde Franziska Preuß auf Platz 22. Karolin Horchler blieb auch im zweiten Weltcup ihrer Karriere ohne Schießfehler und wurde dafür mit Rang 45 belohnt. Vanessa Hinz wurde 59., Luise Kummer verpasste als einzige DSV-Starterin auf Rang 68 die Verfolgung am Sonntag (13.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

asi/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
axelmueller1976 07.12.2014
1. Um schneller zu laufen deutsche Biathleten nach Russland
Um die Laufleistungen zu verbessern sollte wir unsere Sportler vielleicht zur Reha nach Russland schicken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.