Biathlon-Olympiasieger Halvard Hanevold ist tot

Er gewann dreimal Gold bei Olympia, wurde fünfmal Weltmeister. Jetzt ist der norwegische Biathlet Halvard Hanevold gestorben. Er wurde 49 Jahre alt.

Halvard Hanevold (Archiv)
Janek Skarzynski/AFP

Halvard Hanevold (Archiv)


Der dreimalige norwegische Biathlon-Olympiasieger Halvard Hanevold ist im Alter von 49 Jahren verstorben. Dies berichtet die norwegische Zeitung "Budstikka" mit Verweis auf die Familie Hanevolds. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht. Er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

"Mit großer Trauer haben wir die Nachricht von Halvards Tod aufgenommen. Er wird schmerzlich vermisst werden. Unsere Gedanken sind bei Halvards Familie", sagte Arne Horten, Präsident des norwegischen Skiverbandes.

Hanevold gewann 1998 in Nagano Olympia-Gold im Einzel sowie 2002 in Salt Lake City und 2010 in Vancouver jeweils in der Staffel. Hinzu kommen insgesamt fünf WM-Titel. Im Weltcup holte er insgesamt 32 Siege, 212-mal landete er in den Top zehn.

Insgesamt nahm er an 16 Weltmeisterschaften teil. 2010 hatte Hanevold seine Karriere beendet. In den letzten Jahren war er auch als Biathlon-Experte für den norwegischen Fernsehsender NRK tätig.

"Ich bin geschockt und kann es nicht fassen. Halvard war ein Pionier. Es gibt nur wenige, die so viel geopfert haben wie er, um dorthin zu gelangen, wo er war", sagte die achtmalige Weltmeisterin Liv Grete Skjelbreid, die viele Jahre mit Hanevold im norwegischen Team war und zuletzt auch bei NRK zusammenarbeitete.

mfu/sid/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.