Biathlon-Staffel "Sensationell gutes Rennen"

Sie lagen von Beginn an in Führung und gaben sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Die deutsche Biathlonstaffel der Männer hat auch das Weltcuprennen in Ruhpolding gewonnen und sich dabei in prächtiger Form für die Olympischen Spiele präsentiert.


Ruhpolding - "Wir haben verdient gewonnen", sagte Michael Greis. "Das war durch die Bank ein sensationell gutes Rennen von uns." Zusammen mit den Kollegen Michael Rösch, Alexander Wolf und Sven Fischer bot das Quartett über 4 x 7,5 Kilometer (1:29:04,4 Stunden/0 Strafrunden) eine Glanzleistung und gewann das dritte Staffelrennen dieses Winters.

Schlussläufer Greis: "Daran könnte ich mich gewöhnen"
DPA

Schlussläufer Greis: "Daran könnte ich mich gewöhnen"

Läuferisch waren die Deutschen vorzüglich und lagen sofort in Führung, auch beim Schießen klappte es gut - lediglich Startläufer Rösch musste im Stehendanschlag drei Mal nachladen. Österreich kam mit 41 Sekunden Rückstand auf Rang zwei, Dritter wurde Norwegen mit 59 Sekunden auf die deutsche Mannschaft.

Nachdem Greis mit der deutschen Fahne in der Hand jubelnd über den Zielstrich gelaufen war, sagte er: "An diese Szene könnte ich mich gewöhnen." Der Schlussläufer hatte bereits nach seinem letzten fehlerfreien Schießen jubelnd die Faust in Richtung Publikum gezeigt, ehe er auf die finale Runde abdrehte.

"Diesmal habe ich wirklich nichts zu mäkeln. Eine phantastische Leistung der Jungs, wie ich sie in dieser Form selten erlebt habe. Das war nahezu perfekt", kommentierte Bundestrainer Frank Ullrich das letzte Staffelrennen vor den Olympischen Spielen in Turin.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.