Biathlon-WM 2019 Zeitplan, Ergebnisse, Favoriten

Kann der DSV an seine Erfolge von der WM 2017 anknüpfen? Im schwedischen Östersund findet ab dem 7. März die 50. Biathlon-Weltmeisterschaft statt. Alles Wichtige zur WM finden Sie hier.

Franziska Preuß (l.) aus Deutschland am Schießstand
DPA

Franziska Preuß (l.) aus Deutschland am Schießstand


Biathlon-WM 2019

Zwischen dem 7. und 17. März werden in Östersund die 50. Biathlon-Weltmeisterschaften ausgetragen. Bereits zum dritten Mal ist der schwedische Ort Austragungsort einer WM. Erstmals in der Geschichte wird in diesem Jahr auch ein Sieger in der sogenannten Single-Mixed-Staffel ermittelt. Anders als bei der Mixed-Staffel (zwei Männer, zwei Frauen) bilden hier nur eine Frau und ein Mann pro Nation ein Team.

Die Favoriten

Johannes Thingnes Bø ist in dieser Saison der Athlet, den es zu schlagen gilt. Der Norweger führt das Gesamtklassement deutlich an und könnte in diesem Jahr die sieben Jahre andauernde Dominanz von Martin Fourcade brechen. Trotz einiger Probleme gehört der Franzose aber auch 2019 zu den Herausforderern von Bø. Fourcades Landsmann Simon Desthieux und der Russe Alexander Loginov sind weitere Medaillen-Anwärter.

Bei den Frauen haben gleich zwei Athletinnen beste Chancen, Geschichte zu schreiben: Lisa Vittozzi und Dorothea Wierer liegen im Gesamtklassement auf den Plätzen eins und zwei. Die beiden könnten als erste Frauen überhaupt Gold im Einzel für Italien holen. Das könnten vor allem Marte Olsbu Røiseland und Anastasia Kuzmina verhindern.

Johannes Thingnes Bø
Getty Images

Johannes Thingnes Bø

Die Deutschen

Nach den großen Erfolgen bei der vergangenen WM in Hochfilzen 2017 sind die Erwartungen im deutschen Lager etwas gedämpft. Fünffach-Weltmeisterin Laura Dahlmeier musste im Laufe der Saison gleich mehrere verletzungs- oder krankheitsbedingte Auszeiten nehmen. Franziska Preuß darf sich nach ihrem ersten Weltcup-Erfolg in Ruhpolding Hoffnungen auf eine Medaille machen. Gleiches gilt für Franziska Hildebrand und Denise Herrmann, die im Februar in den USA einen Doppelsieg feierten.

Bei den Männern ruhen die Hoffnungen vor allem auf Olympiasieger Arnd Peiffer. Der 31-Jährige rangiert im Gesamtweltcup auf Rang acht, Sprint-Weltmeister Benedikt Doll ist Zwölfter. Bei möglichen Erfolgen müssen die beiden allerdings auf Schießfehler vom laufstarken Bø hoffen. Am wahrscheinlichsten ist ein deutscher Medaillenerfolg in der Staffel.

Der Zeitplan

6. März: Eröffnungsfeier - 20.19 Uhr
7. März: Mixed-Staffel - 16.15 Uhr - Gold: Norwegen
8. März: Sprint der Frauen - 16.15 Uhr - Gold: Anastasiya Kuzmina (Slowakei)
9. März: Sprint der Männer - 16.30 Uhr - Gold: Johannes Thingnes Bø (Norwegen)
10. März: Verfolgung der Frauen - 13.45 Uhr - Gold: Denise Herrmann (Deutschland)
10. März: Verfolgung der Männer - 16.30 Uhr - Gold: Dmytro Pidrutschnyi (Ukraine)
12. März: Einzel der Frauen - 15.30 Uhr - Gold: Hanna Öberg (Schweden)
13. März: Einzel der Männer - 16.10 Uhr - Gold: Arnd Peiffer (Deutschland)
14. März: Single-Mixed-Staffel - 17.10 Uhr - Gold: Norwegen
16. März: Staffel der Frauen - 13.15 Uhr - Gold: Norwegen
16. März: Staffel der Männer - 16.30 - Gold: Norwegen
17. März: Massenstart der Frauen - 13.15 Uhr - Gold: Dorothea Wierer
17. März: Massenstart der Männer - 16 Uhr - Gold: Dominik Windisch
17. März: Abschlussfeier - 17 Uhr

Biathlon-WM im TV

Alle Entscheidungen werden wie gewohnt im Wechsel auf den öffentlich-rechtlichen Sendern (ARD, ZDF) oder in deren Livestreams zu sehen sein. Zudem überträgt Eurosport umfangreich von der WM in Östersund. Bei SPIEGEL ONLINE können Sie die Entscheidungen im Liveticker verfolgen.

Rekorde

WM-Rekordsieger (Männer und Frauen)

1. Ole Einar Bjørndalen (Norwegen), 20x Gold, 14x Silber, 11x Bronze
2. Emil Hegle Svendsen (Norwegen), 12x Gold, 6x Silber, 3x Bronze
3. Magdalena Neuner (Deutschland), 12x Gold, 4x Silber, 1x Bronze
4. Martin Fourcade (Frankreich), 11x Gold, 10x Silber, 4x Bronze
5. Frank Luck (Deutschland), 11x Gold, 5x Silber, 4x Bronze
6. Alexander Tichonow (Sowjetunion), 11x Gold, 4x Silber, 1x Bronze
7. Jelena Golowina (Sowjetunion), 10x Gold, 1x Silber, 1x Bronze
8. Ricco Groß (Deutschland), 9x Gold, 5x Silber, 6x Bronze
9. Frank Ullrich (DDR), 9x Gold, 4x Silber, 1x Bronze
10. Petra Behle (Deutschland), 9x Gold, 2x Silber, 2x Bronze

Alleiniger Rekordsieger bei Weltmeisterschafen: Ole Einar Bjørndalen (r.)
REUTERS

Alleiniger Rekordsieger bei Weltmeisterschafen: Ole Einar Bjørndalen (r.)

Rekordsieger bei einer WM (Männer und Frauen)

1. Laura Dahlmeier (Deutschland), 5x Gold, 1x Silber (2017 in Hochfilzen)
2. Tora Berger (Norwegen), 4x Gold, 2x Silber (2013 in Nové Mesto)
3. Martin Fourcade (Frankreich), 4x Gold, 1x Silber (2016 in Oslo)
4. Emil Hegle Svendsen (Norwegen), 4x Gold, 1x Bronze (2013 in Nové Mesto)
5. Ole Einar Bjørndalen (Norwegen), 4x Gold (2009 in Pyeongchang)
5. Ole Einar Bjørndalen (Norwegen), 4x Gold (2005 in Hochfilzen)
5. Liv Grete Poirée (Norwegen), 4x Gold (2004 in Oberhof)
8. Marie Dorin-Habert (Frankreich), 3x Gold, 2x Silber, 1x Bronze (2016 in Oslo)
9. Magdalena Neuner (Deutschland), 3x Gold, 2x Silber (2011 in Chanty-Mansijsk)
10. Raphael Poirée (Frankreich), 3x Gold, 1x Silber, 1x Bronze (2004 in Oberhof)

Zwölffache Weltmeisterin Magdalena Neuner
DPA

Zwölffache Weltmeisterin Magdalena Neuner

bam

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.