Biathlon-WM Fünf Fehler sind dann doch zu viel - Bø verpasst drittes Gold

Bis zum letzten Schießen lag Bø in der Verfolgung klar vorn. Dann schoss er seine dritte, vierte und fünfte Strafrunde, verpasste den Sieg - und hatte doch nur acht Sekunden Rückstand auf den Sieger Pidrutschnyj.

Johannes Thingnes Bø
AFP

Johannes Thingnes Bø


Johannes Thingnes Bø hat den Hattrick bei der Biathlon-WM in Östersund verpasst. Nach insgesamt fünf Schießfehlern zog der Ukrainer Dmytro Pidrutschnyj nach dem letzten Schießen am Norweger vorbei und sicherte sich die Goldmedaille.

Bis zum letzten Schießen sah es nach einem deutlichen Erfolg des norwegischen Favoriten aus. Nach drei Fehlern konnte der Ukrainer Dmytro Pidrutschnyj vorbeiziehen. Auf der letzten Runde schaffte es Bø nicht mehr, 15 Sekunden Rückstand aufzuholen und fuhr zu Silber (+8.3 Sekunden).

Der Franzose Quentin Fillon Maillet holte sich auf der Zielgeraden Bronze (+17.7) gegen Bøs älteren Bruder Tarjei. Erik Lesser verpasste als bester Deutscher die Top Ten und wurde Elfter (+1:03.3 Minuten).

Weltmeister Dmytro Pidruchnyi
Getty Images

Weltmeister Dmytro Pidruchnyi

Bø war nach der Goldmedaille im Sprint mit 13.7 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten Alexander Loginov auf die Strecke gegangen, der nach ebenfalls fünf Fehlern nur 14. wurde. Bis zum vierten Schießen lag Bø mit fast 50 Sekunden Vorsprung in Führung, zeigte beim Stehendschießen aber Nerven.

Dmytro Pidrutschnyj blieb bei insgesamt nur zwei Fehlern im abschließenden Schießen ohne Strafrunde - und konnte sich an die Spitze setzen. Der französische Mitfavorit Martin Fourcade wurde nach ebenfalls zwei Fehlern Fünfter.

hba



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.