DEL-Champion Berlin "Absolut genial, diese Truppe"

Dem Blitzsieg folgte die Eis-Party: Fans, Spieler und Offizielle der Eisbären Berlin haben den überraschend schnellen Finalerfolg gegen Wolfsburg gefeiert. Nun sieht alles nach einer Vertragsverlängerung mit Coach Don Jackson aus. Für Ärger sorgte das Verhalten einiger Grizzly-Anhänger.

Berliner Spieler mit DEL-Pokal: "Diese Mannschaft hat Charakter ohne Ende"
Getty Images

Berliner Spieler mit DEL-Pokal: "Diese Mannschaft hat Charakter ohne Ende"


Hamburg - Es war ein rauschendes Fest, das den Eisbären Berlin bei ihrer Rückkehr vom dritten Finalspiel aus Wolfsburg bereitet wurde. Rund tausend Fans feierten gemeinsam mit Spielern und Offiziellen in der heimischen Halle den Gewinn der Deutschen Eishockey-Meisterschaft. Bier, Zigarren und sogar ein Feuerwerk trugen zur Partystimmung bei. Eisbären-Kapitän Stefan Ustorf dirigierte die Fangesänge.

"Absolut genial, geil, diese Truppe" schrie das Berliner Urgestein Sven Felski seine Freude heraus. Und auch Coach Don Jackson zeigte sich begeistert: "Die Jungs haben alles gegeben, sind immer mehr zusammengewachsen in der Saison."

Überraschend schnell hatten sich die Eisbären den Titel gesichert. Dem DEL-Team gelang ein sogenannter "Sweep": Erstmals in der Geschichte der Deutschen Eishockeyliga DEL gewann die Auswärtsmannschaft (das Team, das drei Partien in der Fremde bestreiten muss, falls die Finalserie über die kompletten fünf Spiele geht) 3:0.

Über den raschen Erfolg wunderte sich auch Eisbären-Manager Peter John Lee: "Ich hätte nie gedacht, dass wir in drei Spielen durchkommen." Der 5:4-Erfolg der Eisbären im dritten Spiel bedeutete nach dem 4:2-Auftaktsieg und dem 5:4 im zweiten Aufeinandertreffen der Teams in der Best-of-Five-Finalserie den Titel.

Trennung von Coach Jackson scheint vom Tisch

In dieser erfolgsgeschwängerten Atmosphäre scheinen auch alle Trennungsgerüchte um Jackson vom Tisch. Während der nicht immer souveränen Saison war häufig über den Abgang des Trainers spekuliert worden, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft. Nun sieht alles nach einer weiteren Zusammenarbeit aus. "Die Gespräche laufen eher positiv als negativ", sagte Manager Lee nach dem Titelgewinn. "Warum sollte ich nicht mit ihm verlängern wollen?" Auch Jackson möchte in Berlin bleiben: "Ich hoffe, weitermachen zu dürfen", sagte er.

Ein Verbleib des Coaches würde auch zur erfolgreichen Philosophie der Berliner passen, die auf Kontinuität setzen. Während andere DEL-Teams teilweise die halbe Mannschaft austauschen, wurde der Eisbären-Kader nur punktuell verändert. "Diese Mannschaft hat Charakter ohne Ende", sagt André Rankel, der überragende Torschütze während der Playoffs (neun Treffer): "Wir haben unglaublich viel Erfahrung und die haben wir jetzt genutzt."

Grizzly-Fans sorgen für Ärger

Als schlechte Verlierer erwiesen sich einige Grizzly-Fans: Die Siegerehrung in der Wolfsburger Halle wurde von einem Pfeifkonzert begleitet, zudem waren "Betrüger"-Rufe zu hören. "Das ist oberpeinlich. So etwas wie hier habe ich noch nie erlebt", sagte Eisbär Felski. Berlins Kapitän Ustorf wollte sich "jeden Kommentar verkneifen".

Nicht nur die Fans, auch die Wolfsburger Spieler zeigten sich extrem niedergeschlagen - war das Team doch als beste Mannschaft der Vorrunde in die Playoffs gegangen und hatte diese auch ohne Niederlage überstanden. Bis das Finale kam. "Es ist extrem bitter, so zu verlieren", sagte Nationalspieler Christopher Fischer. "Wir waren in jedem Spiel nah dran und hatten eine einzigartige Truppe zusammen. Dass es so enden muss, ist tragisch."

Wie es in Wolfsburg nun weitergeht, ist unklar. Die ersten Abgänge gab der Club am Mittwoch bekannt: Playoff-Toptorjäger Ken Magowan wird nach Mannheim wechseln, Torhüter Jochen Reimer zieht es nach München.

Der Partie-Marathon in Berlin ist hingegen noch nicht zuende: Für Samstag ist ein Autokorso geplant.

Grizzly Adams Wolfsburg - Eisbären Berlin 4:5 (2:1, 0:2, 2:2)
1:0 Laliberte (08:14)
1:1 Ustorf (09:48)
2:1 Laliberte (18:06)
2:2 Tyson Mulock (22:34)
2:3 Busch (31:07)
3:3 Milley (40:46)
3:4 Walser (42:36)
4:4 Hospelt (44:54)
4:5 Constantin Braun (56:38)
Schiedsrichter: Bauer/Piechaczek (Nürnberg/Finning)
Zuschauer: 4503 (ausverkauft)
Strafminuten: 12 / 16

bka/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
yvon15 20.04.2011
1. Herzlichen GlÜckwunsch!
Herzlichen Glückwunsch meinen Eisbären!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.