DEL-Playoffs Kölner Haie auf dem Weg zum neunten Meistertitel

Die Kölner Haie sind nur noch zwei Erfolge vom Meistertitel in der Deutschen Eishockey Liga entfernt. Nach einem harten Kampf gelang dem Team von Uwe Krupp in Ingolstadt der zweite Sieg in der Finalserie.

Jubelnde Kölner-Profis: Zweites Spiel, zweiter Sieg
DPA

Jubelnde Kölner-Profis: Zweites Spiel, zweiter Sieg


Hamburg - Die Kölner Haie haben die Heimserie des ERC Ingolstadt geknackt und sind auf dem besten Weg zu ihrem neunten deutschen Meistertitel. Die Mannschaft des ehemaligen Bundestrainers Uwe Krupp gewann auch das zweite Playoff-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beim Außenseiter 3:1 (2:1, 0:0, 1:0). In der "Best-of-seven"-Serie benötigen die Kölner damit noch zwei Siege zum ersten Triumph seit zwölf Jahren.

Nach dem 4:2 zum Auftakt fügten das Kölner Urgestein Mirko Lüdemann (8. Minute), Marcel Ohmann (16.) und Chris Minard (60.) Ingolstadt die erste Heimniederlage in den laufenden Playoffs zu. Für den ERC, der unter anderem Titelverteidiger Eisbären Berlin und Vorrundenprimus Hamburg Freezers ausgeschaltet hatte, traf lediglich Derek Hahn (3.). Im dritten Spiel am Ostermontag (14.30 Uhr/ServusTV) hat wieder Köln Heimrecht.

"Wir blocken die Schüsse, wir gehen hart in die Zweikämpfe", sagte Haie-Torwart Danny aus den Birken bei ServusTV: "Wenn man Ingolstadt kaum Chancen lässt, sind wir die bessere Mannschaft. Jedes Spiel wird jetzt noch schwieriger. Wir müssen weiter mit aller Kraft kämpfen."

Ingolstadt, das bei ihren sechs siegreichen Playoff-Spielen zuvor vor eigenem Publikum 29 Tore erzielt hatten, brauchte nur 128 Sekunden für Nummer 30. Nach einem Schuss von Michel Périard konnte Nationaltorwart aus den Birken zwar noch den Nachschuss von Thomas Greilinger abwehren, bei Hahns Abstauber war er dann aber machtlos.

Nur 15 Sekunden später traf Rob Collins, im ersten Finale mit zwei Toren und einer Vorlage der Matchwinner der Haie, den Pfosten. Dann kam Lüdemanns großer Auftritt. Der 40-Jährige glich mit seinem 174. Tor im 1080. DEL-Spiel aus. Beim Kölner Führungstreffer fälschte Ohmann einen Schuss des schwedischen Olympiasiegers Daniel Tjärnqvist ab. Im Mitteldrittel waren die Haie die bessere Mannschaft.

Angetrieben von den Fans erhöhten die Ingolstädter im Schlussdrittel dann aber noch einmal den Druck. Doch aus den Birken behielt die Ruhe und ließ kaum Nachschüsse zu. Minard sorgte mit seinem Treffer in der Schlussminute für die Entscheidung zugunsten der Kölner.

mib/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
e_d_f 19.04.2014
1. Der Sieg der Haie ...
... geht in Ordnung, war allerdings aucg etwas glücklich. Ingolstadt war gut. Entscheidend war die sehr gute Leistung des Kölner Torwarts. Obwohl ich Haie-Fan bin, tut mir Ingolstadt Leid. Gut gespielt, aber glücklos.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.