SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

21. Februar 2014, 17:10 Uhr

Doping in Sotschi

Auch Bobfahrer Frullani positiv getestet

Der Italiener William Frullani ist des Dopings überführt worden. Das hat das Nationale Olympische Komitee Italiens bestätigt. Der Bobfahrer wurde für alle anstehenden Rennen gesperrt.

Hamburg - Der italienische Bobfahrer William Frullani hat für den ersten offiziellen Dopingfall der Olympischen Winterspiele in Sotschi gesorgt. Wie das italienische Nationale Olympische Komitee (Coni) bekannt gab, wurde bei dem 34 Jahre alten Anschieber in A- und B-Probe das verbotene Stimulanzium Dymetylpentylamin gefunden.

Das Coni wurde vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) informiert. Frullani war am Dienstag kontrolliert worden. Er wurde mittlerweile aus der italienischen Delegation ausgeschlossen. Frullani sollte am Samstag und Sonntag in der Viererbob-Konkurrenz starten, hat das Olympische Dorf nun aber bereits verlassen.

"Für den Bobsport ist das sehr bedauerlich, dass so etwas ausgerechnet bei Olympia passiert. Es zeigt aber, wie wichtig Dopingkontrollen auch in unserer Sportart sind", sagte Thomas Schwab, Sportdirektor des Bob- und Schlittenverbands Deutschland, dem SID. "Der internationale Verband muss im Anti-Doping-Kampf noch mehr Geld in die Hand nehmen", so Schwab.

Coni-Präsident Giovanni Malago verurteilte den Vorfall als "Sieg der Unvorsichtigkeit, Unvernunft und Dummheit". Zugleich betonte er aber: "Es ist wirklich unangenehm, aber es widerspricht auch aller Logik und passt nicht zu der Art von Athlet, die er ist."

Auch in der deutschen Olympiamannschaft gibt es einen Dopingfall. Dabei soll es sich um die Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle handeln. Im Gegensatz zum Fall Frullani ist bei der Deutschen noch nicht offiziell, dass sie gedopt hat.

mon/dpa/sid

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung