Eishockey Nationaltorwart Müller an Gehirntumor operiert

Erst konnte er Anfang November wegen Schwindelgefühlen nicht am Deutschland-Cup teilnehmen. Inzwischen ist klar, was der Grund für die Beschwerden des Nationaltorwarts Robert Müller waren. Der 26-Jährige leidet an einem Gehirntumor.


Hamburg – Wie Müllers Verein Adler Mannheim heute mitteilte, wurde dem Keeper vor zwei Wochen in der Heidelberger Kopfklinik ein "nicht gutartiger Tumor teilentfernt". In den nächsten Wochen muss sich Müller einer Chemo- und Strahlentherapie unterziehen. So soll das bösartige Gewebe restlos beseitigt werden.

Adler-Torwart Müller: Furchtbare Diagnose
Getty Images

Adler-Torwart Müller: Furchtbare Diagnose

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp hatte Müller Anfang November vor dem Deutschland-Cup wegen wiederkehrender Schwindelanfälle nach Hause geschickt. Müller war 2003 als Torwart der Pinguine entscheidend daran beteiligt, dass Krefeld Deutscher Meister wurde.

"Das ist in erster Linie ein harter Schlag für Robert und seine Familie. Wir fühlen mit ihnen", sagte Franz Reindl, der Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB). "Das ist sehr tragisch und belastet uns alle sehr", erklärte Adler-Manager Markus Kuhl.

Dass Strahlen- oder Chemotherapie nach einem chirurgischen Eingriff zur vollständigen Heilung führen können, beweist das Beispiel des ehemaligen Dortmunder Fußballprofis Heiko Herrlich. Bei diesem war im Herbst 2000 ebenfalls ein bösartiger Gehirntumor festgestellt worden. Herrlich wurde operiert und anschließend mit einer Strahlentherapie behandelt. Heute ist der 34-Jährige Trainer der Dortmunder A-Jugend.

Zudem gab es kürzlich in Deutschland einen weiteren Fall eines an einem Gehirntumor erkrankten Spitzensportlers. Der Handball-Nationalspieler Jens Tiedtke wurde vor wenigen Tagen in der Universitätsklinik Frankfurt operiert. Der Tumor des 27-Jährigen, der beim Bundesligisten TV Großwallstadt unter Vertrag steht, war jedoch im Gegensatz zu dem Müllers gutartig. Tiedtke wird vermutlich in drei Monaten wieder seinem Sport nachgehen können.

ach/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.