Eishockey-WM DEB-Auswahl chancenlos gegen die USA

Deutschland hat bei der Eishockey-WM gegen die USA verloren. Trotz der vierten Niederlage im laufenden Turnier kann sich die DEB-Auswahl aber weiter Hoffnungen auf den Viertelfinal-Einzug machen - braucht dafür aber Schützenhilfe.

US-Nationalspieler Butler (l.): Treffer gegen Deutschland
REUTERS

US-Nationalspieler Butler (l.): Treffer gegen Deutschland


Hamburg - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der WM in Schweden und Finnland ihre vierte Niederlage kassiert, aber immer noch Chancen auf das Viertelfinale. Das Team von Bundestrainer Pat Cortina unterlag in Helsinki dem Olympia-Zweiten USA 0:3 (0:2, 0:0, 0:1). Platz vier in der Vorrundengruppe H ist trotzdem noch in Reichweite.

Das verdankt die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) auch dem Sieg von Russland gegen die Slowakei. Der Rekordchampion gewann 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) und zog ins Viertelfinale ein. Die viertplatzierten Slowaken bleiben durch die Niederlage vor dem letzten Spieltag punktgleich mit Deutschland.

Für das Erreichen der Viertelfinals muss das DEB-Team aber am Dienstag (16.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sport1) Frankreich schlagen und auf einen Sieg oder ein Unentschieden von den USA in der Partie gegen die Slowakei hoffen. Die Amerikaner zogen indes nach Co-Gastgeber Finnland als zweites Team der Gruppe in die Runde der besten Acht ein.

Am Vorabend hatte Rob Zepp als erster deutscher Torhüter seit 77 Jahren im zweiten WM-Spiel in Folge keinen Gegentreffer zugelassen. 18 Stunden später sah der Berliner von der Tribüne aus, dass für seine Teamkollegen schon nach fünf Minuten die Partie gelaufen war. Bobby Butler (3. Minute) und Paul Stastny (5.), der während des NHL-Lockouts beim EHC München gespielt hatte, zerstörten mit einem Doppelschlag schnell die deutschen Hoffnungen auf weitere Punkte. Stephen Gionta (52.) sorgte für die Entscheidung.

mib/sid/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rolf.piper 12.05.2013
1. Da wollen wir mal weiter
hoffen: aber dass der erste Deutsche Sprinter die 100m unter 10 sek gelaufen ist, ist ihnen kein Sterbenswörtchen wert!
magci39 12.05.2013
2. Sprinter
haben mit Eishockey auch wenig zu tun. Verstehe den Kommentar nicht. Gegen Frankreich kommt es drauf an, heute war nicht viel zu holen.
r2t5 12.05.2013
3. optional
"Gegen Frankreich kommt es drauf an, heute war nicht viel zu holen." und dann? im Viertelfinale würde De auf Finnland oder USA treffen: dort ist dann ebenfalls nichts zu holen, nichts weiter als Punktelieferant. wäre jammerschade wenn Slovakai durch diese B-WM Truppe im Viertelfinale ersetzt und USA oder FIN das Leben zu leicht machen wird.
karl-der-gaul 13.05.2013
4. Unwichtig
diese weltmeisterschaften haben in den USA ueberhaubt kein interesse. Die NHL klubs sind massgebend.
offengesagt 13.05.2013
5. sensationelles Abschneiden der Schweiz!
Hätte mich gefreut, etwas über die anderen Gruppen zu lesen. Könnte das Team der kleinen Schweiz ein Vorbild für Deutschland sein? Die haben sich sensationell entwickelt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.