Eishockey-WM 40 Paraden von Harß - Deutschland setzt sich im Auftaktspiel gegen Schweden durch

Erfolg nach Penaltyschießen: Die deutsche Eishockey-Auswahl hat einen Startsieg gegen Schweden bei der WM in Finnland gefeiert. Torhüterin Jenny Harß wuchs über sich hinaus.
An der Topdivision der Eishockey-WM in Finnland nehmen zehn Nationen teil - der Titelverteidiger ist USA

An der Topdivision der Eishockey-WM in Finnland nehmen zehn Nationen teil - der Titelverteidiger ist USA

Foto: Marija Diepold/DPA

Die deutschen Eishockey-Frauen haben das WM-Eröffnungsspiel gewonnen. Das Team des neuen Bundestrainers Christian Künast schlug Schweden im finnischen Espoo 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und holte seine ersten zwei Punkte im Turnier. Bereits 2017 war die deutsche Auswahl mit einem Startsieg gegen Schweden (3:1) in den Wettbewerb gestartet und wurde am Ende WM-Vierter.

Für die Entscheidung zugunsten der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB) sorgte Laura Kluge von der St. Cloud State University/USA. Den einzigen Treffer in der regulären Spielzeit erzielte Stürmerin Emily Nix von den Crocodiles Hamburg in Überzahl (35. Minute).

Der Erfolg ist am Ende glücklich: In der regulären Spielzeit kam Schweden auf 36 Torschüsse, Deutschland auf 14. Spielerin des Tages war Torhüterin Jenny Harß - sie wehrte alle Schüsse der Schwedinnen im Penaltyschießen ab und kam insgesamt auf 40 Paraden (bei 41 Schüssen).

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das DEB-Team trifft in den weiteren Vorrundenspielen auf Japan, Frankreich und Tschechien. Die ersten drei der Gruppe B (in dieser Gruppe spielen die schwächeren Teams) qualifizieren sich für das Viertelfinale, die letzten beiden steigen ab. Die besten fünf Teams um Titelverteidiger und Olympiasieger USA sowie Rekordweltmeister Kanada spielen in der Gruppe A - das ist die Favoritengruppe.

Weiter geht es für die Künast-Auswahl am Samstag (17 Uhr MEZ) gegen Japan. Das Finale findet am 14. April statt (20 Uhr). Die Partien werden im Internet live auf Thefan.fm  übertragen.

jan/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.