Eishockey-WM Niederlage im Penaltyschießen - Finnland verpasst weitere Sensation

Sie hatten schon gefeiert, doch der Treffer wurde zurückgenommen: Finnlands Eishockeyspielerinnen haben den WM-Titel knapp verpasst. Die Entscheidung fiel erst im Penaltyschießen.

Dani Cameranesi (l.) aus den USA, Finnin Nelli Laitinen
Mikko Stig / DPA

Dani Cameranesi (l.) aus den USA, Finnin Nelli Laitinen


In einem dramatischen Endspiel hat die finnische Eishockey-Nationalmannschaft den Titel-Coup bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land nur knapp verpasst. Der Gastgeber musste sich am Sonntagabend in Espoo dem Favoriten USA 1:2 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

In der Verlängerung hatten das Eishockey-Team aus Finnland schon gefeiert, der Treffer wurde nach Videobeweis aber zurückgenommen. Schon der Finaleinzug des Olympia-Dritten war ein Novum, nachdem zuvor in allen 18 WM-Endspielen Kanada und die USA den Titel unter sich ausgemacht hatten.

Die USA wurden bei der 19. WM-Auflage seit 1990 zum neunten Mal Weltmeister, es ist der fünfte Titel in Folge. Die Kanadierinnen hatten im Halbfinale überraschend gegen Finnland verloren und holten sich mit einem 7:0 über Russland Bronze. Das deutsche Eishockey-Nationalteam der Frauen war im Viertelfinale 0:5 an Kanada gescheitert.

bka/sid



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.