Eishockey-WM Pleiten für Schweden und die USA, Sieg für Russland

Titelverteidiger Schweden hat sein Auftaktspiel bei der Eishockey-WM in der Slowakei verloren. Auch die USA sind gegen den Gastgeber mit einer Niederlage gestartet. Besser lief es für Russland.

Faustkampf zwischen schwedischen und tschechischen Eishockeyspielern bei der WM
AFP

Faustkampf zwischen schwedischen und tschechischen Eishockeyspielern bei der WM


Titelverteidiger Schweden, Mitfavorit USA sowie Kanada sind mit Niederlagen in die Eishockey-WM in der Slowakei gestartet. Die Tre Kronor um NHL-Torwart Henrik Lundqvist verloren ihr Auftaktspiel in der Gruppe B in Bratislava 2:5 (0:1, 2:1, 0:3) gegen Tschechien.

Der 26-malige Weltmeister Kanada, der ohne seine besten Spieler antritt, unterlag in der deutschen Gruppe A in Kosice 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) gegen Finnland. Die hochkarätig besetzten US-Amerikaner mit NHL-Topstar Patrick Kane verloren überraschend 1:4 (1:1, 0:2, 0:1) gegen den Gastgeber.

Rekordchampion und Olympiasieger Russland um Superstar Alexander Owetschkin hatte hingegen beim 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) gegen Norwegen keine Probleme. Der Olympiasieger, der mit nahezu allen Topstars bei der WM angetreten ist, will erstmals seit fünf Jahren wieder Weltmeister werden.

Die deutsche Mannschaft startet am Samstag (16.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV:Sport1) gegen Aufsteiger Großbritannien ins Turnier.

bka/sid/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.