Eiskunstlauf Paarlauf-Olympiasieger verzichten auf WM-Start

Doch noch Gold zum gemeinsamen Karriereende? Für Deutschlands Eiskunstlaufpaar Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy könnte das bei der anstehenden WM möglich sein. Denn die größten Konkurrenten haben ihren Start bei der Weltmeisterschaft abgesagt.
Olympiasieger Trankow und Wolososchar: Kein Start bei der WM

Olympiasieger Trankow und Wolososchar: Kein Start bei der WM

Foto: LUCY NICHOLSON/ REUTERS

Hamburg - Die Chancen auf den fünften Weltmeistertitel für das deutsche Paarlauf-Duo Aljona Savchenko und Robin Szolkowy haben sich deutlich erhöht. Wie der nationale Eiskunstlauf-Verband Russlands mitteilte, verzichten die Olympiasieger Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow auf ihren Startplatz bei der WM im japanischen Saitama (24. bis 30. März).

Größte Konkurrenten für Savchenko/Szolkowy, die nach den Titelkämpfen in Saitama ihre gemeinsame Karriere beenden werden, sind damit die Olympiazweiten Xenia Stolbowa/Fedor Klimow aus Russland. Für das deutsche Weltklasse-Duo, das in Sotschi Bronze gewonnen hatte, ist es der letzte gemeinsame Auftritt bei einer WM.

Auch bei den Frauen fehlt in Olympiasiegerin Adelina Sotnikowa die russische Topläuferin. Bei den Herren wird der in Sotschi nicht zum Einsatz gekommene Landesmeister Maxim Kowtun antreten. Mannschafts-Olympiasieger Jewgeni Pluschenko war nach Sotschi erfolgreich am Rücken operiert worden. Der dreimalige Weltmeister und Olympiasieger von Turin 2006 denkt nun sogar über eine Fortsetzung seiner Karriere nach.

aha/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.