Eisschnelllauf Lee triumphiert erneut, Wolf kündigt weiteren Start an

Vor vier Jahren triumphierte sie in Vancouver, jetzt gewann sie auch in Sotschi: Eisschnellläuferin Lee Sang-Hwa hat sich über 500 Meter durchgesetzt. Jenny Wolf verpasste eine Medaille - und kündigte überraschend einen weiteren Start an.
Olympiasiegerin Lee: Schnellste über 500 Meter

Olympiasiegerin Lee: Schnellste über 500 Meter

Foto: Clive Mason/ Getty Images

Hamburg - Die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa hat als dritte Eisschnellläuferin nach Bonnie Blair (USA) und Catriona Lemay-Doan (Kanada) einen Olympiasieg über 500 Meter wiederholen können. Vier Jahre nach ihrem Triumph von Vancouver setzte sich die Weltmeisterin mit 74,70 Punkten nach Läufen von 37,42 und 37,28 Sekunden vor der Russin Olga Fatkulina (75,06 Punkte) und der Niederländerin Margot Boer (75,48) durch.

Der Traum von Jenny Wolf von einer erneuten Olympiamedaille erfüllte sich nicht. Die Zweite von Vancouver kam mit 75,67 Punkten nicht über Platz sechs hinaus. "Das ist schon tragisch, aber man kann es nicht ändern. Warum soll ich mich deswegen ärgern?", sagte Wolf nach ihrem vorletzten Olympia-Auftritt.

Überraschend kündigte sie an, auch über 1000 Meter an den Start zu gehen. "Der vierte deutsche Platz ist frei und ich möchte noch einmal olympisches Feeling genießen." Medaillenchancen hat sie über diese Distanz allerdings keine.

Über die 500 Meter enttäuschten auch die weiteren deutschen Starterinnen: Die Erfurterin Judith Hesse wurde nach zwei Fehlstarts disqualifiziert. Denise Roth belegte den 21. Platz, Gabriele Hirschbichler landete auf dem 34. Rang.

buc/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.