Langlauf Deutsche Staffeln auf dem Treppchen

Zufriedenheit herrscht im Lager der deutschen Langläufer. Nachdem in den Einzelrennen lediglich Rene Sommerfeldt als Achter überzeugen konnte, machten es die Staffeln deutlich besser.


Davos - Zu stark waren diesmal die Staffeln aus Norwegen und Russland für die deutschen Langläuferinnen. Die Goldmedaillengewinner von Salt Lake City waren trotzdem zufrieden mit ihrem dritten Platz. "Der verfehlte zweite Platz ist nicht so tragisch. Nina Gawriljuk ist über viele Jahre eine ganz große Läuferin, ich habe nur acht Sekunden auf sie eingebüßt", meinte Schlussläuferin Claudia Künzel im Ziel. Vor ihr waren Manuela Henkel, Viola Bauer und Evi Sachenbacher in die Loipe gegangen.


Hinter den starken Italienern und der Staffel Norwegens belegte auch die deutsche 4x10-Kilometer-Staffel der Männer den dritten Rang. Hinter Jens Filbrich, Axel Teichmann und Rene Sommerfeldt sicherte Tobias Angerer den Platz auf dem Treppchen. "Wir haben eine junge Mannschaft, die größere Probleme bei der Umstellung auf die Höhenlage hat als die Routiniers. Wir können nicht immer ganz vorne sein. Ich bin zufrieden", fasste Bundestrainer Jochen Behle die Ergebnisse zusammen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.