NHL-Allstar Leon Draisaitl Nachrücker der Extraklasse

Ein deutscher Eishockeyprofi beim NHL-Allstar-Spiel, das gab es seit 19 Jahren nicht mehr. Leon Draisaitl ist dank des Fan-Votums dabei - und dank seiner glänzenden Statistiken in einem kriselnden Team.

AFP

Er ist 23 Jahre alt. Andersrum: Er ist 23 Jahre jung. Das muss man betonen, wenn von Leon Draisaitl die Rede ist. Denn der Stürmer der Edmonton Oilers agiert trotz seines jungen Alters bereits wie ein sehr erfahrener Eishockey-Spieler. Wie ein Routinier.

Eine weitere Zahl sagt ebenfalls einiges über den gebürtigen Kölner aus: Seit fünf Saisons spielt Draisaitl bereits in der nordamerikanischen Profiliga NHL. Sein Debüt gab er am 9. Oktober 2014 - 18 Tage vor seinem 19. Geburtstag. Seitdem sind 318 Spiele hinzugekommen, in denen Draisaitl 102 Tore geschossen und 166 Treffer vorbereitet hat.

Titel hat er in seiner NHL-Karriere noch nicht gewonnen, seine Leistung bringt ihm dennoch Anerkennung ein: Im Sommer 2017 unterschrieb er im kanadischen Edmonton einen Vertrag über acht Jahre und 68 Millionen US-Dollar. In den Zukunftsplanungen der Oilers spielt der Mann mit der Rückennummer 29 eine wichtige Rolle. Zudem wurde er diese Saison ins Allstar-Team der NHL gewählt. "Es ist eine große Ehre und ein großer Erfolg für mich - und auch gut für das deutsche Eishockey", sagte Draisaitl.

Als Anfang Januar die Kader der vier Division-Teams für das Allstar-Turnier bekanntgegeben wurden, fehlte Draisaitl noch. Doch er hatte eine letzte Chance, am Allstar-Spiel in San José am Sonntag (2 Uhr, Livestream: Dazn) teilzunehmen. "Last Man In", lautete die NHL-Kampagne, bei der Fans weltweit für einen zusätzlichen Spieler pro Mannschaft abstimmen konnten. Der Deutsche Eishockey-Bund und auch Draisaitls Kumpel und Oilers-Kapitän Connor McDavid riefen ihre Twitter-Follower auf, für Draisaitl abzustimmen. Das half - der Rheinländer wird in San José im Team der Pacific-Division spielen, unter anderem zusammen mit McDavid.

In den Top Ten der NHL-Scorerliste

Draisaitl ist der vierte Deutsche beim NHL-Allstar-Game. Uwe Krupp war 1991 der Erste. Er bezeichnet Draisaitl als "das größte Talent, das das deutsche Eishockey jemals hatte." Auf Krupp folgten Olaf Kölzig (1998), Marco Sturm (1999), noch einmal Kölzig (2000). Deutschland hatte zwar anschließend mit Dennis Seidenberg (Boston/2011), Tom Kühnhackl (Pittsburgh/2016 und 2017) und Philipp Grubauer (Washington/2018) drei Stanley-Cup-Sieger und in Christian Ehrhoff 2011/2012 mit zehn Millionen US-Dollar Jahresgehalt den bestbezahlten Verteidiger der Liga. Aber einen deutschen Allstar gab es seit 19 Jahren nicht mehr in der NHL.

Auch wenn Draisaitl eine Art Nachrücker ist, so ist seine Nominierung verdient. Die aktuelle Krise bei den Edmonton Oilers - Trainer und Manager wurden bereits entlassen - ist ihm nicht anzumerken. Seine 61 Scorerpunkte in 50 Saisonspielen bedeuten Platz zehn in der Liga und sind vier Zähler mehr, als Superstar Alexander Owetschkin vorweisen kann. Im Schnitt erzielt er 1,22 Punkte pro Partie - solche Werte erreichten bislang nur Spieler aus großen Eishockeynationen, aber noch nie ein Deutscher.

Fotostrecke

9  Bilder
Allstar Leon Draisaitl: Eine deutsche NHL-Karriere

Vor Draisaitl galt Marco Sturm als bester deutscher NHL-Stürmer. Sein Karriere-Bestwert aus der Saison 2005/2006: 59 Scorerpunkte in 74 Spielen. Draisaitl hat diese Marke nach 50 Partien bereits übertroffen. Seine 34 Torvorlagen in dieser Saison hat Sturm in keiner seiner 14 NHL-Spielzeiten erreicht. Und es dürfte nur eine Frage von wenigen Spielen sein, bis Draisaitl als erster Deutscher die 30-Tore-Marke durchbricht. Er selbst kam 2016/2017 auf 29 Treffer - allerdings in 82 Spielen. Nun hat er bereits 27 mal getroffen. Und Draisaitl sieht sogar noch Steigerungspotenzial. "Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit - ich denke, als ganzer Spieler kann ich mich noch um einiges verbessern", sagte er.

Sein großes Idol ist der Russe Pawel Dazjuk. "Was er auf dem Eis macht, ist einfach Magie. Ein Riesenspaß, ihm zuzuschauen", sagt Draisaitl. Dazjuk hat alles gewonnen. Mit den Detroit Red Wings hat er zweimal den Stanley Cup geholt, mit Russland 2012 die Weltmeisterschaft gewonnen und im Februar 2018 die olympische Goldmedaille. Zudem hat er dreimal am NHL-Allstar-Spiel teilgenommen. Beim ersten Mal war er 25 Jahre alt - insofern ist ihm Draisaitl bei seiner Premiere um zwei Jahre voraus.



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.