Rekord für US-Skistar Vonn allen die Beste

63 Siege - Lindsey Vonn hält den neuen Rekord im alpinen Frauen-Skisport. Die Amerikanerin ist nach einer schweren Verletzung so stark wie zuvor. Nicht jeder liebt sie, doch ihre Leistungen müssen selbst Rivalinnen anerkennen.

REUTERS

Von


Annemarie Moser-Pröll war die Größte. In den Siebzigerjahren fuhr sie von Sieg zu Sieg, eine Legende des Skisports. Sie und ihr Landsmann Franz Klammer waren ein sportliches Traumpaar - für Österreich damals so etwas wie Boris Becker und Steffi Graf später für das deutsche Tennis. Sie ist zu Österreichs Sportlerin des Jahrhunderts gewählt worden.

Annemarie Moser-Pröll war die Größte. Vergangenheitsform.

Denn jetzt ist sie von einer noch Größeren übertrumpft worden. Lindsey Vonn hat beim Super-G in Cortina d'Ampezzo ihren 63. Weltcuperfolg gefeiert - einen mehr als Moser-Pröll. Mit ihren 30 Jahren ist Vonn jetzt also die erfolgreichste Skirennläuferin, die es je gab.

Die US-Amerikanerin hat offenbar das geschafft, wovon jeder Profi im Sport träumt - nach einer schweren Verletzung genauso stark zurückzukommen wie vor der Auszeit. Nicht vielen ist das tatsächlich gelungen. Und es gab auch im Fall Vonn zahlreiche Fachleute, die ihr das nach ihrer Zwangspause aus der Vorsaison nicht mehr zugetraut hätten.

"Es ist wie ein Traum"

"Es ist wirklich ein perfektes Comeback, es ist wie ein Traum", sagte sie im Ziel, nachdem sie die Zeiten der Konkurrenz geradezu pulverisiert hatte. Mehr als acht Zehntel Vorsprung auf Olympiasiegerin Anna Fenninger wies Vonn am Ende auf, das ist eine kleine Welt im Super-G.

Der Januar 2015 sieht eine strahlende Lindsey Vonn, die sich im Zieleinlauf von ihrer Familie und von Partner Tiger Woods feiern lassen durfte. Genau ein Jahr zuvor hatte sie die bitterste Zeit ihrer Karriere erlebt. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen musste sie im Januar 2014 absagen, nachdem die Kreuzbänder im rechten Knie nicht nur einmal, sondern gleich zweimal gerissen waren.

Zuerst passierte es ihr bei der WM in Schladming im Februar 2013, dann kämpfte sie sich heran - nur um sich im Training im November dieselbe Verletzung noch einmal zuzuziehen. Die Olympiasaison war damit gelaufen, im Super-G von Sotschi triumphierte Fenninger, und Vonn musste zugucken.

Im Oktober kehrte sie auf die Piste zurück, trainierte das erste Mal wieder auf dem Gletscher, und viele sagen, dass sie seitdem noch ehrgeiziger, noch erfolgsbesessener geworden ist als zuvor. Schon im Oktober tönte sie: "Die anderen haben sich ohne mich wohl auch recht wohl gefühlt. Aber wenn ich wieder da bin, können sie sich nicht mehr zurücklehnen."

Seit 14 Jahren im Weltcup dabei

Das Problem für die Konkurrenz ist: Die US-Amerikanerin hat nicht nur ein großes Mundwerk. Sie setzt das Gesagte auch in Taten um. Beides macht sie nicht zur allerbeliebtesten Läuferin innerhalb der Szene. Ihre Topleistungen anzuerkennen, darum kommen aber auch die größten Rivalinnen nicht herum.

Seit nunmehr 14 Jahren fährt sie im Weltcup, es ist ein langer Weg gewesen von jenem ersten Weltcup-Slalom in Aspen im November 2000 bis zur Triumphfahrt von Cortina d'Ampezzo. Bei ihren ersten vier Weltcuprennen, allesamt Slaloms, schaffte sie es nie, sich für einen zweiten Durchgang zu qualifizieren. Es hat ein Jahr gedauert bis zu den ersten Weltcuppunkten - ein 26. Platz bei einem Super-G in Val d'Isère sprang damals heraus. Dass hier die einmal erfolgreichste und beste Skiläuferin ihrer Zeit unterwegs war, hat keiner geahnt.

Bis 2018, den Olympischen Winterspielen in Südkorea, will Vonn in jedem Fall weitermachen, hat sie schon gedroht. Hält sie bis dahin annähernd ihre Form, kann sie ihren Weltcupsieg-Rekord auf Höhen schrauben, an die so schnell niemand heranreichen dürfte.

Sogar die Bestmarke, die bei den Ski-Herren seit 30 Jahren in Beton gegossen ist, dürfte dann in Gefahr sein. Dort steht der Schwede Ingemar Stenmark bei 86 Weltcup-Erfolgen. Stenmark war der ganz große Schweiger der Szene, der Mann, der die Öffentlichkeit mied, wo er konnte. Jedes Interview, das er gab, war eine kleine Sensation. Er war einer, der die Speed-Disziplinen gehasst hat, dem jeder Glamour zuwider war. Er war so ziemlich das vollkommene Gegenteil von Lindsey Vonn.

Es gibt im alpinen Skisport eben nicht nur ein Rezept zum Erfolg.



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
LH526 19.01.2015
1.
"Das Problem für die Konkurrenz ist: Die US-Amerikanerin hat nicht nur ein großes Mundwerk. Sie setzt das Gesagte auch in Taten um. Beides macht sie nicht zur allerbeliebtesten Läuferin innerhalb der Szene." Das ist allerdings ein Problem allein der Konkurrenz und wieder mal ein Zeichen der unäglichen Neidgesellschaft! Jemand ist gut, erfolgreich und spricht darüber, und dem Rest bleibt nur Stänkern übrig ...
Khaled 19.01.2015
2. Erschreckend anzusehen
wie viele Sportler mit Gewalt ihre Gesundheit ruinieren. Schon eine Profisportkarriere ohne schwere Verletzngen macht einen mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Arthrosekandidaten (bei Fußballspielern sieht man die Gelenke quasi im Zeitraffer verschleißen, und nicht nur bei Bundesligaprofis). Aber ein Jahr nach mehrfachen Bänderrissen solch eine Höchstleistung? Das wird sehr schmerzhaft enden, fürchte ich.
austromir 19.01.2015
3. Glückwunsch
So what. Vonn ist nur zu beglückwünschen. Gute Arbeit bringt großen Erfolg.
tommit 19.01.2015
4. Ja zum Beispiel
Zitat von LH526"Das Problem für die Konkurrenz ist: Die US-Amerikanerin hat nicht nur ein großes Mundwerk. Sie setzt das Gesagte auch in Taten um. Beides macht sie nicht zur allerbeliebtesten Läuferin innerhalb der Szene." Das ist allerdings ein Problem allein der Konkurrenz und wieder mal ein Zeichen der unäglichen Neidgesellschaft! Jemand ist gut, erfolgreich und spricht darüber, und dem Rest bleibt nur Stänkern übrig ...
die die übers Stänkern stänkern... Und wenn Vonn das nicht ab kann, dann soll sie ins Exil ziehen, aber ich glaube das ist eher ein Problem für ihre Fans.... Denn Stänkern ist durchaus auch eine Kunst die nicht jeder beherrscht. Die Theorie der Neidgesellschaft führt bei Fans zur starken Identifikation mit fremden Problemen, dies wiederum führt zu weniger Kontakt mit den eigenen... Aber der weitverbreiteste menschliche Volkssport nesetht aus Verdrängen und Prokrastinieren...
sound67 19.01.2015
5.
Und dazu kommt noch, dass Vonn attraktiver ist als die Konkurrenz. Und DAS können Frauen nun überhaupt nicht ab: Wenn jemand nicht nur erfolgreicher sondern auch noch hübscher ist. Da schlägt dann der blanke Neid durch!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.